Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Halle Berry verführt bei Instagram

Einstand in den sozialen Medien Halle Berry verführt bei Instagram

Schauspielerin Halle Berry wagt sich in die sozialen Medien. Seit Dienstagabend postet das ehemalige Bondgirl bei Twitter und Instagram – und zeigt sich oben ohne.

Voriger Artikel
Niels Ruf erntet Shitstorm für Cicero-Tweet
Nächster Artikel
Twitter-Trick erlaubt mehr als 140 Zeichen

Schauspielerin Halle Berry ist jetzt auch bei Twitter und Instagram.

Quelle: Stach Leszczynski

Hannover. Halle Berry weiß offenbar, wie Social Media funktioniert: Auf der Fotoplattform Instagram zeigt sich die Schauspielerin in ihrem ersten Beitrag oben ohne. Das Foto zeigt die 49-Jährige allerdings nur von hinten, ihr langes braunes Haar verdeckt den Großteil ihres Rückens.


"Heute ist ein aufregender Tag für mich", schrieb die Schauspielerin unter das Foto. Sie wolle ihre "Welt durch Bilder, die ihre Gefühle und Emotionen widerspiegeln" teilen. Berry zeigte sich von den Möglichkeiten moderner Fotografie begeistert: "Ich hoffe, dass die Bilder euch inspirieren und zur Diskussion anregen können", schrieb sie weiter. Ihren Fans hat das freizügige Bild offenbar gefallen. Innerhalb weniger Stunden erhielt es knapp 30.000 Likes.

Verführerischer Einstand bei Twitter

Auch beim Kurznachrichtendienst Twitter gab das Bondgirl aus "Stirb an einem anderen Tag" so seinen Einstand. Berry folgt bei Twitter bisher 14 Personen – die meisten von ihnen sind Prominente. Besonders scheint sich die 49-Jährige für Musik und Mode zu interessieren. Adele, Alicia Keys, Bruno Mars, das Modemagazin "Elle" und den Account des verstorbenen Modedesigners Alexander McQueen hat die Schauspielerin auf Twitter abonniert.

are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen