Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Das können die neuen Handys

Präsentation auf der IFA Das können die neuen Handys

Schärfere Displays, bessere Kameras, einfachere Bedienung: Mehrere Hersteller haben ihre Smartphone-Modelle überarbeitet und verbessert. Nur billiger werden die Geräte nicht, wie sich auf der IFA in Berlin zeigt.

Voriger Artikel
Website stellt Internethetzer an den Pranger
Nächster Artikel
Was es bringt, wenn Kalkofe für Toleranz wirbt

Huawei stellte auf der IFA in Berlin das Smartphone Mate S vor.

Quelle: Gregor Fischer/dpa

Berlin. Der chinesische Konzern Huawei baut die Technik "Force Touch" in sein neues Smartphone-Modell "Mate S" ein – und kommt damit Apple zuvor. Der Hersteller des iPhones hat die Funktion bereits in seine Smartwatch integriert. Sie erkennt, wie kräftig der Benutzer mit seinem Finger auf das Display drückt – und wenn es etwas fester ist, dann bietet sie dem Anwender zusätzliche Bedienungselemnte an.

Info

Auf der IFA in Berlin präsentieren sich 1645 Unternehmen. Die Technik-Messe ist für das Publikum von Freitag bis Mittwoch kommender Woche geöffnet.

Angeblich soll auch das nächste iPhone-Modell diese Technik beherrschen. Das "Mate S" kann es auf jeden Fall. Das teilte Huawei am Mittwoch anlässlich der IFA in Berlin mit. Allerdings will das Unternehmen "Force Touch" vorerst nur in China anbieten, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Demnach wird das "Mate S" in Deutschland ohne diese Funktion erhältlich sein.

Das Smartphone ist nicht das einzige Gerät, dass die Chinesen in Berlin vorstellen – und Huawei nicht der einzige Hersteller, der auf der IFA etwas präsentiert. In der Bildergalerie sehen Sie, welche neuen Geräte Sony, Acer und Asus mitgebracht haben.

Auf der IFA in Berlin stellen Hersteller wie Motorola, Huawei, Sony und Asus ihre neuen Smartwatches und Smartphones vor. Eine Auswahl.

Zur Bildergalerie

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen