Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ikea bringt einsame Weihnachtsesser zusammen

Willkommen im Gästaurant Ikea bringt einsame Weihnachtsesser zusammen

"Zusammen feiert es sich am schönsten", finden laut Ikea die Schweden - und damit in der Vorweihnachtszeit keiner allein sein muss, bringt die schwedische Möbelhauskette nun Menschen zusammen. Offenbar ein Werbetrend in diesem Jahr: Auch Edeka hatte mit einer ähnlichen Aktion Aufsehen erregt.

Voriger Artikel
Viele Kinder gelten als onlinesüchtig
Nächster Artikel
Rapper Drake ist meistgestreamter Künstler

Damit keiner allein feiern muss: Ikea eröffnet in der Vorweihnachtszeit das Gästaurant.

Quelle: Screenshot

Hofheim. Die schwedische Möbelhauskette Ikea will Menschen für ein gemeinsames Weihnachtsessen vernetzen. Dazu will das Unternehmen an diesem Dienstag (1.12.) das Internet-Angebot ikea.de/gästaurant starten, über das sich Menschen zum Kochen, Backen und Essen verabreden sollen. "Besonders zur Weihnachtszeit sollte niemand unfreiwillig alleine sein", erklärte Ikea am Montag am Deutschland-Sitz im hessischen Hofheim. Über Geburtsdatum, Postleitzahl und Mail-Adresse sollen sich Gastgeber und Gäste finden können.

Zusammen ist man weniger allein: Ikea bringt zu Weihnachten einsame Menschen an einen Tisch

Quelle: Screenshot

Damit es auch ein gelungenes Fest ganz nach schwedischer Art wird, liefert Ikea Dekotipps für den Tisch und schwedische Rezepte auf gleich mit. Auf hej.de gibt es außerdem Wissenwertes rund um das Thema Wichteln und Advent.

Die Supermarktkette Edeka macht zurzeit mit einem Werbespot Schlagzeilen, in dem es um einsame Menschen geht. In dem Spot lockt ein Rentner mit einer Todesanzeige seine Familie zu Weihnachten zu sich nach Hause.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen