Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diese Menschen sagen: "Wir sind das Grundgesetz"

Video-Kampagne für Toleranz Diese Menschen sagen: "Wir sind das Grundgesetz"

Die Pegida-Demonstranten behaupten immer wieder, sie seien das Volk. Nein, sagen die Menschen in diesem Video, und unter ihnen sind viele mit ausländischen Wurzeln: "Wir alle sind Deutschland." Mit ihrem berührenden Clip werben sie auf Facebook für das Grundgesetz – mit großem Erfolg.

Voriger Artikel
Darum ist Snapchat spannender als Facebook
Nächster Artikel
Haie zerfleischen Walkadaver in der Shark Bay
Quelle: Wir sind das Grundgesetz/Facebook

Hannover. "Demokratie geht uns alle an", schreiben die Macher des Videos auf ihrer Facebook-Seite. "Wir stehen auf für unser Grundgesetz." Dazu haben sie einen etwa zwei Minuten langen Clip veröffentlicht.

Es ist eine berührende Werbung für ein Dokument, das vor 67 Jahren die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland geworden ist. Und es ist ein Plädoyer für die Vielfalt in unserem Land. Denn es sind Menschen, die nicht hier geboren wurden, die für die Verfassung werben. "Komet, Mia Ming, Gilet Ayse, Van Bo Mentzel, Leila, Pegah Ferydoni ... stehen auf für unser deutsches Grundgesetz." 

Video erklärt die Grundrechte

"In Bewusstsein vor Gott und den Menschen, dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das deutsche Volk dieses Grundgesetz gegeben." Mit diesem Satz beginnt das Video. Und dann erklären verschiedene Menschen die Grundrechte, die in Artikel 1 bis 19 des Grundgesetzes stehen.

Man kann das Video deshalb als eine Art Erklärfilm ansehen: Was steht eigentlich in dem Dokument, das die Verfassung dieses Landes ist und das genau vor 67 Jahren veröffentlicht wurde? Deshalb wird der 23. Mai auch als Tag des Grundgesetzes gefeiert.

Man kann das Video aber auch als Antwort auf die Pegida-Demonstrationen verstehen: Der Film zeigt die Vielfalt der Menschen, die in Deutschland leben. "Wir sind das Grundgesetz. Wir sind das Volk. Wir alle sind Deutschland", sagen die Protagonisten am Ende des Videos. Sie schließen niemanden aus – so wie es die Pegida-Demonstranten machen, wenn sie "Wir sind das Volk" skandieren.

Reaktion auf stärker werdende AfD

"Wir sind privilegiert, in einer der freiesten Demokratien zu leben", sagte Gabriela Sperl, Produzentin des Videos, dem "Tagesspiegel". "Unsere Grundrechte sind Garant unserer Freiheit und Verpflichtung zugleich. Daran sollten wir uns jeden Tag neu erinnern."

"Unser Statement kam aus der Verzweiflung, den Entwicklungen unserer Zeit irgendetwas entgegenzusetzen", erklärte die Autorin und Regisseurin Hannah Schweier der Zeitung. In Berlin hätten Flüchtlinge tagelang in einer Schlange stehen und warten müssen, um Hilfe zu bekommen. Gleichzeitig habe die AfD einen immer größeren Zuspruch erfahren.

Deshalb habe die Initiative "Wir sind das Grundgesetz" etwas entgegen setzen wollen, erklärte Van Bo-Le Mentzel dem Deutschlandradio. Die Initiative veröffentlichte daraufhin am 13. Mai das Video auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht – mit großem Erfolg. Seitdem wurde der Clip bereits mehr als 450.000 Mal aufgerufen.

RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen