Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Innenminister: Blogger sollen Identität offenlegen
Nachrichten Medien Netzwelt Innenminister: Blogger sollen Identität offenlegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 08.08.2011
Blogger sollten im Internet nicht mehr anonym sein, wenn es nach dem deutschen Innenminister Hans-Peter Friedrich geht. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach dem Massaker in Norwegen mit 77 Toten hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) einen Vorstoß zur Abschaffung der Anonymität von Bloggern im Internet unternommen. „In der demokratischen Auseinandersetzung streiten wir mit offenem Visier auf Basis unserer verfassungsmäßigen Spielregeln. Warum sollte das im Internet anders sein“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Warum müssten Blogger wie der vom Norwegen-Attentäter Anders Behring Breivik zitierte „Fjordman“ ihre wahre Identität nicht offenbaren, fragte Friedrich. „Normalerweise stehen Menschen mit ihrem Namen für etwas ein. Warum nicht auch ganz selbstverständlich im Internet?“

Friedrich ging selbst davon aus, dass ihm dieser Vorstoß „in der Netzgemeinde wüste Beschimpfungen einbringen wird“. Am Sonntag kam denn auch umgehend Kritik. Die Piratenpartei, die sich für Freiheit im Internet einsetzt, erklärte, die Möglichkeit, sich anonym zu äußern sei Voraussetzung für eine echte Meinungsfreiheit. „Herr Friedrich greift hier einen der Grundpfeiler unserer Demokratie an“, sagte der Parteivorsitzende Sebastian Nerz. „Meinungsfreiheit bedeutet, seine Meinung ohne Angst vor Konsequenzen frei sagen zu können. In letzter Instanz ist dies nur anonym möglich.“

Als „Ausdruck von Hilfslosigkeit“ wertete der SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz die Überlegungen des Bundesinnenministers. „Der Gedanke ist ja menschlich durchaus sympathisch“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Aber das internationale Netz entwickelt sich weltweit naturwüchsig und richtet sich nicht nach der Meinung des deutschen Innenministers oder anderer wohlgesinnter Zeitgenossen.“ Es sei „unglaublich naiv“, wenn Friedrich glaube, die Probleme mit dem Extremismus auf diese Weise in den Griff zu bekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Elektronischer Entgeltnachweis - "Elena" ist gescheitert

Die Geschichte einer gescheiterten Idee: "Elena", ein neuer elektronischer Entgeltnachweis, sollte Bürokratie abbauen und Kosten sparen – beides ist jedoch gründlich misslungen.

Dirk Schmaler 06.08.2011
Netzwelt Tauschbörse angegriffen - Polizei identifiziert Rewe-Hacker

Die Tiersammelbildchen von Rewe waren ein Renner - aber die Teilnehmer einer Internet-Tauschbörse erlebten im Nachhinein eine böse Überraschung. Hacker stahlen ihre Kundendaten. Jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt - jedoch noch nicht gefasst.

05.08.2011

Von Freitagabend an rollt in der Bundesliga wieder der Ball. Fast alle Bundesligavereine bieten inzwischen eigene WebTV-Angebote – auch Hannover 96. Taugt das was?

04.08.2011
Anzeige