Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Diesem Instagrammer aus Hannover schreiben die Stars
Nachrichten Medien Netzwelt Diesem Instagrammer aus Hannover schreiben die Stars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.07.2018
Dmitry Vysotsky ist leidenschaftlicher Zeichner. Für ein Bild nimmt er sich zwei Wochen Zeit. Quelle: Franson
Hannover

Eine Schwäche für schöne Frauen, die hat Dmitry Vysotsky mit vielen anderen Malern gemein. Vornehmlich berühmte Frauen, die er originalgetreu von Fotos abzeichnet und sie bei Instagram, dem digitalen Bilderdienst, hoch lädt. Hier hat der 20-Jährige 112-tausend Abonnenten, die nur darauf warten, dass der Hannoveraner ein neues Bild veröffentlicht. Der in Mühlenberg aufgewachsene Student ist ein sogenannter „Influencer“ (zu deutsch: Beeinflusser). Sein Trick: Er hat verstanden, wie man im Internet schnell, viel Aufmerksamkeit erregen kann. Mit dem Victoria Secret-Model Barbara Palvin hat es angefangen. Er zeichnete ihr Foto aus dem Internet ab und teilte die Buntstift-Zeichnung auf seinem Account. Durch den Hashtag Barbara Palvin, wurde die schöne Ungarin auf ihn aufmerksam und kommentierte sein Foto. Der Schneeballeffekt setzte ein: Andere Stars sahen, das das erfolgreiche Victoria Secret Model sich für ihn interessiert und fingen ebenfalls an ihm bei Instagram zu folgen.

Der junge Künstler aus Mühlenberg zeichnet berühmte Persönlichkeiten von Fotos ab.

Der Ein-Euro Buntstiftekasten von Aldi reicht dem Künstler aus

Aber seine eigentliche Fähigkeit ist nicht das managen von digitalen Inhalten, sondern das Zeichnen. Wenn der gebürtige Kirgise ein Bild malt, dann nimmt er sich Zeit. Zwei Wochen braucht er im Durchschnitt für seine aufwendigen Porträts von den Stars. Am liebsten arbeitet er mit den Ein-Euro-Buntstiften von Aldi, auf die schwört Dmitry Vysotsky. „Die Grautöne, die sind leicht gelblich. Die gibt es nicht bei Faber-Castell.“ Aber mittlerweile hat sich der Mühlenberger auch einen 128er Aquarell-Buntstifte-Kasten zugelegt.

Ruhig und höflich erklärt er, wie ist mit dem Zeichnen vor vier Jahren angefangen hat. Damals wie heute dient ihm ein Foto als Vorlage. Dann legt er los. In kreisenden Bewegen fährt er über den weißen Zeichenkarton. Wichtig sind ihm die Details. Die geschwungenen und dichten Wimpern Rihannas, die müssen sitzen. Seine Zeichnung ist erstaunlich nah am Original. Den Oberkörper der dominikanischen Sängerin deutet er mit cremefarbendem Farbverlauf nur an, die Striche der Aquarellstifte verwischt er anschließend mit Wasser. An dieser Technik hat er lange getüftelt. Etwas Theorie hat er an der Helene-Lange Schule im Leistungskurs Kunst gelernt. Ansonsten hat er sich das mit der Kunst selbst beigebracht.

Stars aus aller Welt fragen Zeichnungen des Hannoveraners an

Und die kommt im Netz so gut an, dass ihm sogar Prominente aus aller Welt schreiben, um ihn zu fragen, ob er ein Porträt von ihnen anfertigen könne. Eines davon hängt bei der Yoga-Ikone der neueren Generation Rebekah Letch in ihrem Wohnzimmer in New York.

Und zuletzt gab es einen exklusiven Auftrag des amerikanischen Basketballspielers Michael Carter-Williams, der Dmitry ein Kinderfoto von sich zukommen ließ. Rund 500 Euro überwies der NBA-Spieler dem jungen Künstler für das Bild, das der daraufhin nach Chicago sendete. Dmitry ist stolz, hat der bekannte US-Sportler ihm doch viel mehr bezahlt, als auf seiner Preisliste angegeben ist. Denn eigentlich kostet eine Buntstiftzeichnung in A3 nur 130 Euro. Instagram macht’s möglich.

Von Marleen Gaida

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Schach und Go haben künstliche Intelligenzen den Menschen schon besiegt. Nun ist das Online-Spiel Dota 2 dran. Das KI-Team OpenAI Five will gegen die besten Teams gewinnen.

29.06.2018

Ein anonymer Nutzer gibt einem Arzt nur einen Stern. Geschäftsschädigend sei das, findet der und verlangt, dass Google die Bewertung löscht. Nun hat ein Gericht entschieden.

27.06.2018

Riesige Drohnen sollten das Internet in die entlegensten Winkel der Welt bringen. Doch jetzt hat Facebook sein Projekt „Aquila“ beendet. Die Welt mit dem Internet verbinden will Facebook aber weiterhin.

27.06.2018