Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Welche App gebe ich meinem Dreijährigen?

Tipps für Kleinkinder Welche App gebe ich meinem Dreijährigen?

Das Internet dringt immer stärker ins Kinderzimmer vor. Jeder zehnte Dreijährige ist schon online unterwegs - zum Beispiel mit Papas Smartphone. Längst gibt es Apps, die für die Bedürfnisse von Kleinkindern entwickelt wurden. Eine Auswahl.

Voriger Artikel
Apple knickt vor Taylor Swift ein
Nächster Artikel
Plädoyer für die Bezahlschranke

Bei Kindern sehr beliebt: Spiele auf Smartphones, Tablets und Computern. Jeder zehnte Dreijährige surft mittlerweile im Internet.

Quelle: dpa

Hannover. Schon Dreijährige sind im Netz aktiv, und das gar nicht mal so selten. Ein aktueller Report zum Internetverhalten von Kita- und Grundschul-Kids offenbart, wie stark digitale Medien und Computer in Kinder- und Spielzimmer vordringen. Jeder zweite Achtjährige ist in Deutschland online, 37 Prozent sogar mehrfach in der Woche oder täglich. Auch bei den Sechsjährigen ist bereits fast ein Drittel teils regelmäßig im weltweiten Netz unterwegs - und selbst bei den Dreijährigen jedes zehnte Kind.

Was meinen Sie?

Jeder zehnte Dreijährige ist schon online unterwegs. Wie finden Sie das?

Spannender als ein Holzauto

Das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit hat diese Zahlen zusammengetragen. Den meisten Eltern ist das Phänomen längst bekannt: Das Smartphone ist für die meisten Kinder viel spannender als ein Buch oder Holzauto.

Längst gibt es Apps, die für die Bedürfnisse von Kleinkindern entwickelt wurden und jugendschutzrechtlich geprüft sind. Selbst für Dreijährige ist schon etwas dabei.

Mit Apps können sich Kinder stundenlang beschäftigen. Das ist auch mal schön für die Eltern. Die Internetseite Klick-Tipps stellt deswegen einmal im Monat eine Kinderapp App, die nach jugendschutzrechtlichen Maßstäben geprüft wurde und von der Stiftung Lesen empfohlen wird. Auch für die ganz Kleinen, also Kinder zwischen zwei und vier Jahren, ist schon etwas dabei.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen