Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vater stellt sexy Selfies seiner Tochter nach

Anstelle einer Moralpredigt Vater stellt sexy Selfies seiner Tochter nach

Chris "Burr" Martin gefiel es nicht, wie sich seine Tochter im Internet präsentierte: bauchfrei, mit tiefem Ausschnitt und mit verführerischem Blick. Er wollte ihr aber keine Moralpredigt halten. Also machte er sie nach.

Voriger Artikel
Trump löscht Tweet von Clinton neben Davidsstern
Nächster Artikel
Rapper machen Werbung für China

Der US-Komiker Chris "Burr" Martin macht die Selfies nach, die seine Tochter im Internet veröffentlicht – er will sie dazu bringen, dass sie weniger offenherzige Bilder von sich macht.

Quelle: Chris "Burr" Martin/Instagram

Olympia/Hannover. Die 19-jährige Cassie Martin macht gerne Selfies von sich und veröffentlicht sie auf Instagram. Mal posiert sie in einem bauchfreien Top, mal mit tiefem Ausschnitt, mal mit einem offenem Hemd. Den Jungs gefallen die Bilder. Ihrem Vater nicht. Erst recht nicht, als er die Kommentare unter den Selfies seiner Tochter las: "Du bist so heiß."

"Das war zu viel", erzählte der US-Amerikaner Chris "Burr" Martin dem Fernsehsender CNN. Also überlegte er sich, wie er am besten auf die Fotos seiner Tochter reagieren könnte. Ein Verbot würde wahrscheinlich nichts bringen. Eine Moralpredigt erst recht nicht.

Sogar das Duckface imitiert er

Also machte er die Selfies nach und veröffentlichte sie auf seinem eigenen Instagram-Account. Wenn er die Bilder schon nicht verhindern konnte, wollte er die Leute wenigstens zum Lachen bringen – der 47-jährige Martin aus dem US-Bundesstaat Washington arbeitet als Comedian.

"Meine Tochter macht sexy Selfies von sich", schrieb Martin unter sein erstes Foto. "Aber anstatt ihr zu sagen, sie solle damit aufhören, fiel mir etwas Besseres ein." Auf dem Bild trägt er ebenfalls ein bauchfreies Oberteil, mit Edding hat er sich ebenfalls den Bauch bemalt, und sogar die Pose seiner Tochter imitiert Martin – inklusive Duckface, also der Schnute, wie sie viele Mädchen auf Selfies ziehen.


Die Bilder veröffentlichte er auf seinem Instagram-Account, verbunden mit dem Hashtag #baddad – böser Vater. Zunächst waren es nur drei Fotos. Und seine Tochter habe daraufhin auch schon nicht mehr ganz so offenherzige Selfies gemacht. Aber Martin machte trotzdem weiter. "Manchmal ist mir einfach langweilig." Mittlerweile nennt er sich "Selfie Dad"


Und wie reagierte seine Tochter? Zuerst habe sie die Augen verdreht, erzählte Martin CNN. Aber als sie sah, dass ihre Freunde die Bilder ihres Vaters lustig fanden, war es für sie okay. Jetzt empfiehlt sie sogar anderen Vätern und Müttern: "Eltern sollten die Entscheidungen ihrer Kinder immer mit etwas Humor nehmen."

Seinen Sohn hat Martin mittlerweile auch schon nachgemacht. Dafür setzte sich er die gleiche Sonnenbrille auf und schaute fast genauso cool in die Kamera. Mit dem Selfie gatulierte der 47-Jährige seinem Sohn zum Geburtstag. 

RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen