Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt "Mein Kampf" sorgt im Netz für Diskussionen
Nachrichten Medien Netzwelt "Mein Kampf" sorgt im Netz für Diskussionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 08.01.2016
Die erste deutsche Neuauflage von Adolf Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf" sorgt bei Twitter für Diskussionen. Quelle: Marc Müller/dpa
Anzeige
München

Die fast 2000 Seiten starke kritische Edition sei als eine "Gegenrede zu Hitlers Schrift" zu verstehen, sagte der Leiter des Editionsprojekts am Institut für Zeitgeschichte, Christian Hartmann, am Freitag in München.

Die umfassend kommentierte Neuausgabe könne einem breiten Publikum verdeutlichen, dass es sich bei dem Buch "über weite Strecken um eine aggressive wie ordinäre Hasspredigt handelt", sagte Hartmann weiter. "Dieses Buch war und ist ein Symbol, daran hat sich bis heute nichts geändert".

Reaktionen auf "Mein Kampf" bei Twitter

Bei dem Kurznachrichtendienst Twitter sorgte die Veröffentlichung der kritischen Edition von "Mein Kampf" für bissige Kommentare. Bis zum Mittag führte der Hashtag "#MeinKampf" die Trends an.

Viele Nutzer waren der Meinung, dem Buch werde durch die erneute Veröffentlichung eine zu große Bedeutung beigemessen.

Es gab aber auch Gegenstimmen: Das Erscheinen der Neuauflage trage zu einer Entzauberung des Mythos' bei.

Andere Nutzer machten sich über die kritische Auseinandersetzung mit Adolf Hitlers "Mein Kampf" lustig und ernteten viel Zustimmung.

Eine Nutzerin brachte die Veröffentlichung mit den Geschehnissen in der Kölner Silvesternacht in Verbindung. Sie bezog sich dabei auf den Hinweis der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos). Sie hatte Frauen geraten, mindestens eine Armlänge Abstand zu Fremden zu halten, um sich vor Übergriffen zu schützen.

afp/are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Präsidentschaftsbewerber Donald Trump kämpft mit harten Bandagen: In einem auf Instagram veröffentlichten Video erinnert er an mehrere Sex-Skandale, in die seine Rivalin Hillary Clinton verwickelt war.

08.01.2016

Ältere Versionen des Internet Explorers werden schon bald nicht mehr von Microsoft mit Updates und Sicherheitspatches versorgt. Der Browser wird dadurch zum Sicherheitsrisiko. Welche Möglichkeiten haben Nutzer? Ein Überblick.

07.01.2016

Politikerin Jutta Ditfurth versucht zu twittern - doch so einfach ist das mit dem Zwitschern offensichtlich nicht. Einige User witzeln bereits, dass die Grünen-Mitbegründerin das Internet kaputt macht. Unter dem Hashtag #freejutta lacht die Netzgemeinde über die Twitter-Pannen.

07.01.2016
Anzeige