Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Last-Minute-Adventskalender selbst gemacht

Dienstag ist der 1. Dezember Last-Minute-Adventskalender selbst gemacht

Immer nur der gekaufte Schoko-Adventskalender ist doch auch langweilig. Selbst basteln ist doch viel persönlicher und schöner. Doch, oh Schreck, der 1. Dezember ist viel früher da als gedacht. Wie Sie einen Adventskalener noch schnell selbst gestalten können, zeigen wir Ihnen hier.

Voriger Artikel
"FragNebenan" bringt Nachbarn in Kontakt
Nächster Artikel
Jan Böhmermann macht jetzt Gangster-Rap

Gehört für viele zur Weihnachtszeit dazu: der Adventskalender.

Quelle: Andrea Warnecke

Schokolade, Spielzeug oder eine Mandarine? Was steckt im ersten Türchen Ihres Adventskalenders? Wir wollen zeigen, welche kleinen Geschenke Sie Ihren Lieben in den Adventskalender gelegt haben. Schicken Sie uns vorab ein Foto des ersten Kalendertürchens samt Inhalt (Wir versprechen absolute Diskretion!) per Mail an online@haz.de Die schönsten Beiträge veröffentlichen wir am 1. Dezember in der Zeitung und auf HAZ.de

Weihnachten ist zwar erst in vier Wochen, aber mit dem ersten Advent kehrt an diesem Sonntag die vorweihnachtliche Stimmung so langsam ein. Für viele gehört neben dem Adventskranz und Lichterketten der Adventskalender dazu. Schon lange hat der klassische Schokoladen-Kalender Konkurrenz bekommen. Parfum, Schmuck, Spiel- und Werkzeug lösen die Schokolade hinter den Türchen ab. Wer seine Lieben persönlicher beschenken und selbst kreativ werden möchte, findet auf YouTube zahlreiche Bastel-Anleitungen. Weil die Zeit drängt, haben wir Last-Minute-Ideen für Sie gesammelt.

Adventskalender aus Papiertüten

Frühstücksbeutel, Wäscheklammern, Klebeband, Stifte und Glitter lassen sich ganz einfach zu einem schönen Adventskalender verarbeiten. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mit Sprüchen, selbst gezeichneten winterlichen Motiven, Stickern und Bändern werden die Papiertüten verschönert. Weil die Beutel durchsichtig sind, sollte man das Geschenk in Küchenrolle einwickeln, damit der Beschenkte nicht gleich sieht oder erfühlt, was sich hinter dem "Türchen" des Adventskalenders verbirgt. Mit Wäscheklammern aus Holz werden die so gestalteten Geschenkbeutel an einer Kordel befestigt. Auch die Klammern kann man mit doppelseitigem Klebeband kreativ gestalten: Glitter ist auch hier ein Hingucker.

Adventskalender aus Kaffeefiltern

Aus Kaffeefiltern, Klebeband mit winterlichen Motiven und Stickern zaubern Sie in kurzer Zeit einen farbenfrohen Do-it-Yourself-Adventskalender. Damit die Advents-Geschenke gut in die "Türchen" passen, verwenden Sie am besten große Kaffeefilter. Diese werden oben gelocht, so dass später eine Kordel zum Aufhängen durchgezogen werden kann. Auch hier können Sie kreativ werden: Die Filter können bemalt oder mit Klebeband und Stickern beklebt werden. Befestigt werden die Kaffeefilter, wie in der vorherigen Variante, mit Holz-Wäscheklammern an einem Holzbrett.

Es muss sich übrigens nicht immer Schmuck, Süßes oder Spielzeug hinter den "Türchen" des Adventskalenders befinden. Fotos, Sprüche oder gemeinsame Erinnerungsstücke machen den selbstgebastelten Kalender zu einem ganz persönlichen Geschenk.

Der Adventskalender

Seit etwa 1850 gab es "Adventszeitmesser" als Abrisskalender, Kreidetafeln oder Weihnachtsuhren. Anfang des 20. Jahrhunderts brachte ein Münchner Verleger den ersten gedruckten Adventskalender auf den Markt, um 1920 gab es das erste Exemplar mit Türchen zum Öffnen.

are/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen