Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt McCarthy bei "Gilmore Girls"-Comeback dabei
Nachrichten Medien Netzwelt McCarthy bei "Gilmore Girls"-Comeback dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 08.04.2016
Schauspielerin Melissa McCarthy (45) spielt nun doch in der Neuauflage der US-Erfolgsserie "Gilmore Girls" mit. Quelle: Paul Buck/dpa
Anzeige
Los Angeles

Schauspielerin Melissa McCarthy (45) spielt nun doch in der Neuauflage der US-Erfolgsserie "Gilmore Girls" mit. "Gerade vor eineinhalb Stunden haben wir ausgeknobelt, dass ich mit dabei bin! Und ich bin so aufgeregt!", sagte die 45-Jährige in der Aufzeichnung der Show von Ellen DeGeneres, die am Freitag ausgestrahlt werden soll.

Die TV-Serie habe ihr "sehr am Herzen gelegen", aber es habe große Terminschwierigkeiten gegeben, sagte McCarthy. Die Produzenten würden sie nun "hineinzwängen" und sie sei sehr glücklich darüber.

Die Erfinderin und Produzentin der Serie, Amy Sherman-Palladino, hatte Anfang Februar erzählt, McCarthy sei zu beschäftigt, um beim Comeback dabei zu sein. Die Schauspielerin selbst hatte damals auf Twitter geschrieben, niemand habe sie gebeten, nach Stars Hollow zurückzukehren.

"Gilmore Girls" spielte in diesem fiktionalen Ort im US-Bundesstaat Connecticut. Die für ihre schnellen und witzigen Dialoge bekannte Serie lief von 2000 bis 2007 in den USA, später auch in Deutschland. McCarthy hatte als Sookie St. James vor der Kamera gestanden – die beste Freundin der Hauptfigur Lorelai Gilmore, die von Lauren Graham (49) gespielt wurde. Im Streamingdienst Netflix soll es nun vier neue Folgen à 90 Minuten geben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gerade erst kündigte Whatsapp die sichere Ende-zu-Ende Verschlüsselung an – doch sind die Daten wirklich sicher? Mit Stashcat bringt ein hannoversches Unternehmen eine abhörsichere Messenger-Alternative auf den Markt.

11.04.2016

Nachdem die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt, hält sich Jan Böhmermann zurück: In der neuen Ausgabe seiner Sendung "Neo Magazin Royale" kam der Name Erdogan nicht über seine Lippen. Dafür nahm er sich AfD-Frau Beatrix von Storch vor.

07.04.2016

Der chinesische Hersteller Huawei setzt bei seinem neuen Smartphone-Topmodell auf das Optik- und Kamera-Know-how des Wetzlarer Traditionsherstellers Leica. Eine lichtstarke Dualkamera mit zwei Linsen soll hochwertige Fotos und Videos liefern.

07.04.2016
Anzeige