Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
McCarthy bei "Gilmore Girls"-Comeback dabei

Netflix-Serie McCarthy bei "Gilmore Girls"-Comeback dabei

Im Februar haben die Dreharbeiten zur Netflix-Fortsetzung der "Gilmore Girls" begonnen – ohne Melissa McCarthy. Jetzt bestätigte die Schauspielerin, dass sie doch bei der Neuauflage dabei sein wird.

Voriger Artikel
Die sichere Alternative zu Whatsapp
Nächster Artikel
Sicherheitslücke: Notfall-Update für Flash-Player

Schauspielerin Melissa McCarthy (45) spielt nun doch in der Neuauflage der US-Erfolgsserie "Gilmore Girls" mit.

Quelle: Paul Buck/dpa

Los Angeles. Schauspielerin Melissa McCarthy (45) spielt nun doch in der Neuauflage der US-Erfolgsserie "Gilmore Girls" mit. "Gerade vor eineinhalb Stunden haben wir ausgeknobelt, dass ich mit dabei bin! Und ich bin so aufgeregt!", sagte die 45-Jährige in der Aufzeichnung der Show von Ellen DeGeneres, die am Freitag ausgestrahlt werden soll.

Die TV-Serie habe ihr "sehr am Herzen gelegen", aber es habe große Terminschwierigkeiten gegeben, sagte McCarthy. Die Produzenten würden sie nun "hineinzwängen" und sie sei sehr glücklich darüber.

Die Erfinderin und Produzentin der Serie, Amy Sherman-Palladino, hatte Anfang Februar erzählt, McCarthy sei zu beschäftigt, um beim Comeback dabei zu sein. Die Schauspielerin selbst hatte damals auf Twitter geschrieben, niemand habe sie gebeten, nach Stars Hollow zurückzukehren.

"Gilmore Girls" spielte in diesem fiktionalen Ort im US-Bundesstaat Connecticut. Die für ihre schnellen und witzigen Dialoge bekannte Serie lief von 2000 bis 2007 in den USA, später auch in Deutschland. McCarthy hatte als Sookie St. James vor der Kamera gestanden – die beste Freundin der Hauptfigur Lorelai Gilmore, die von Lauren Graham (49) gespielt wurde. Im Streamingdienst Netflix soll es nun vier neue Folgen à 90 Minuten geben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen