Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Netztrend: Smartphones am Abgrund

#extremephonepinching Neuer Netztrend: Smartphones am Abgrund

Das Internet bringt immer wieder skurrile Trends zum Vorschein. Der neueste Schrei: Das Smartphone an Abgründen, Bahngleisen oder Toiletten zwischen Zeigefinger und Daumen klemmen und hoffen, dass es nicht herunterfällt.

Voriger Artikel
IS-Hacker erbeutet Daten des US-Militär
Nächster Artikel
Bewährungsstrafe wegen Facebook-Hetze

Wie viele Geräte bei dem Netztrend #extremephonepinching schon zu Bruch gegangen sind, ist freilich nicht dokumentiert.

Quelle: Franziska Gabbert/Symbolbild

In die Toilette, in den Abgrund oder auf die Bahngleise – das Smartphone dort hinabstürzen zu sehen, ist für den Besitzer eigentlich ein Alptraum. Immer mehr Handynutzer machen daraus aber einen Spaß und veröffentlichen im Internet Fotos von Beinahe-Abstürzen ihres Telefons.

 

Unter #ExtremePhonePinching sind etwa bei Twitter zahlreiche Bilder von Menschen zu sehen, die ihr Handy mit spitzen Fingern über Gullideckel oder Schluchten halten.

Wie viele Geräte bei dem Netztrend schon zu Bruch gegangen sind, ist freilich nicht dokumentiert.

Findige Handy-Werkstätten machen sich das Phänomen aber bereits zunutze – und werben unter dem zugehörigen Hashtag auf Twitter für ihre Dienste.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Rooftopping"
Foto: Gefährlicher Trend: Beim "Rooftopping" klettern Menschen illegal und ohne Sicherung auf Hochhäuser.

Die Bilder sind spektakulär, aber das Risiko ist hoch: "Rooftopper" klettern illegal und ohne Sicherung auf Hochäuser. Ein gefährlicher Trend, der für einige bereits tödlich endete.

mehr
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen