Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neuer Whatsapp-Kettenbrief legt Handy lahm

Warnung von Fachleuten Neuer Whatsapp-Kettenbrief legt Handy lahm

Fachleute warnen vor einem neuen Kettenbrief auf Whatsapp. Dem Empfänger wird eine neue Funktion versprochen – er soll damit seine Freunde überwachen können. Stattdessen könnte sein Handy lahmgelegt werden.

Voriger Artikel
Shitstorm für Sabia nach Fehlgeburt
Nächster Artikel
Gericht lässt WhatsApp abschalten

Fachleute warnen vor einem Kettenbrief, der gerade über Whatsapp verschickt wird.

Quelle: Jens Kalaene/dpa

Wien/Bonn. Auf WhatsApp macht gerade wieder ein Kettenbrief die Runde. Dem Empfänger wird angeboten: "Finde heraus, mit wem deine Freunde chatten...". Vorher soll er aber den Kettenbrief an mindestens zehn Kontakte aus seinem Adressbuch schicken. Davor warnt der Verein Mimikama aus Österreich. Er war der Aufforderung testweise gefolgt. Anschließend habe das Smartphone nur noch vibriert, es sei deshalb ausgeschaltet worden. "Wir konnten unser Testhandy nicht mehr zum Laufen bringen." 

Fachmann: Solche Links nie anklicken

Solche Kettenbriefe sind nicht selten. Mal werden den Nutzern neue Emojis angeboten, mal sollen sie wie in diesem Fall ihre Freunde überwachen können. So verschieden die Angebote auch klingen, sie haben eine Sache gemeinsam: Fast immer steckt Betrug dahinter, auch gefährliche Viren kann man sich so auf sein Android-Smartphone laden. warnt Peter Meyer, Sicherheitsexperte beim Verband der Internetwirtschaft Eco. Er rät: Links in solchen Nachrichten sollte man nicht anklicken und auf gar keinen Fall der Installation von vermeintlichen Updates zustimmen.

"Es gibt im Internet selten etwas geschenkt, sagt Meyer. Deswegen sollte man nicht auf das Versprechen vermeintlich kostenloser neuer Features hereinfallen. Häufig wird auf diesem Weg nämlich versucht, am offiziellen AppStore vorbei Software auf das Telefon zu schmuggeln. Dort werden dann entweder Daten ausspioniert, teure Rufnummern angewählt oder schlimmstenfalls das Telefon gänzlich lahmgelegt.

wer/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sichere Alternativen
Foto: Whatsapp hat die SMS praktisch abgelöst – und schert sich wenig um den Schutz der Nutzerdaten.

Wer Nachrichten oder Bilder bei Whatsapp verschickt, erlaubt dem Nachrichtendienst Zugriff auf persönliche Daten. Um die Privatsphäre zu schützen, rät ein Sicherheitsexperte auf Whatsapp-Alternativen zurückzugreifen.

mehr
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen