Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Neues Online-Portal soll Touristen nach Niedersachsen locken
Nachrichten Medien Netzwelt Neues Online-Portal soll Touristen nach Niedersachsen locken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 07.07.2011
Online-Portal soll mehr Touristen nach Niedersachsen, wie hier an die Nordsee, locken. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Seit Donnerstag können Interessierte sich hier über die touristischen Angebote zwischen Nordsee, Lüneburger Heide, Harz und Emsland informieren. Dazu wurden Fotos und Artikel zu den Regionen, Städten und Themen von der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) überarbeitet. Zu den Neuerungen gehören auch eine interaktive Niedersachsenkarte, spezielle Informationen für Radfahrer und die direkte Einbindung von sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter. „Bis zum Jahr 2013 wollen wir jährlich mehr als eine Million Besucher erreichen“, sagte Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP). Derzeit besuchen rund 630.000 Nutzer das Portal.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Soziales Netzwerk - Facebook startet Videochat

Im Wettbewerb der Online-Netzwerke setzt Facebook als Nummer eins auf eine bessere Kommunikation unter den Nutzern. Die inzwischen 750 Millionen Mitglieder bekommen Videotelefonie, die besonders einfach zu nutzen sein soll.

07.07.2011

Das neue Online-Netzwerk Google+ soll dem dominierenden Rivalen Facebook Konkurrenz machen. Ausgerechnet Mark Zuckerberg ist der populärste Nutzer des Google-Netzwerks – das bislang allerdings nur für einen kleinen Kreis geöffnet ist.

06.07.2011

Die „Internet-Revolutionäre“ von Minsk haben dem als letzten „Diktator“ Europas verschrienen weißrussischen Staatschef Lukaschenko den Kampf angesagt. Die neue Bewegung bringt landesweit deutlich mehr Menschen auf die Straße als die zersplitterte Opposition.

05.07.2011
Anzeige