Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Niels Ruf erntet Shitstorm für Cicero-Tweet
Nachrichten Medien Netzwelt Niels Ruf erntet Shitstorm für Cicero-Tweet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 30.03.2016
Niels Ruf (r.) steht für einen Tweet zum Tode des Jazzmusikers Roger Cicero in der Kritik. Quelle: dpa/Twitter/Montage
Anzeige
Hannover

Am vergangenen Donnerstag starb der Jazzmusiker Roger Cicero im Alter von 45 Jahren infolge eines Hirninfarkts. Die Anteilnahme in den sozialen Netzwerken war riesig. Auch Fernsehmoderator Niels Ruf, der zuletzt bei der RTl-Show "Let's Dance" für Aufsehen gesorgt hatte, äußerte sich zum überraschenden Tod des Musikers.

Zur Galerie
Hier steht er bei der Generalprobe zum Finale des Eurovision Song Contest .2007 in Helsinki auf der Bühne. Cicero belegte im Finale des 52. Grand Prix den 19. Platz.

"2 roger cicero-tickets zum halben preis abzugeben", twitterte der 42-Jährige und sorgte damit nicht nur bei Twitter für große Empörung. Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten.

"Pietätloser Depp!"

Innerhalb weniger Stunden antworteten hunderte Nutzer des Kurznachrichtendienstes auf Rufs makaberen Kommentar. "Aufmerksamkeit um jeden Preis, was? Klingt ganz nach Karriereende. Pietätloser Depp", regte sich ein Nutzer über die Äußerung des Moderators auf.

Auf viele der zahlreichen Kommentare antwortete Ruf wiederum mit Beleidigungen oder homophoben Äußerungen.

Atze Schröder macht seinem Ärger Luft

Auch der Comedian Atze Schröder, der laut Medienberichten in einen heftigen Streit mit Ruf verwickelt gewesen sein soll, kommentierte den vielfach als geschmacklos bezeichneten Tweet: "Darf ich hier wenigstens 'ARSCHLOCH' sagen? Bin Traurig", schrieb der 50-Jährige auf seinem Facebook-Profil.

Für sein Posting erhielt der Komiker viel Zuspruch: Knapp 33.000 Facebook-Nutzer reagierten auf den Beitrag. Viele zeigten sich wütend oder traurig.

Darf ich hier wenigstens 'ARSCHLOCH' sagen? Bin Traurig.

Gepostet von Atze Schröder am Dienstag, 29. März 2016

Ruf rechtfertigt sich

Zwei Stunden nach seiner Äußerung rechtfertigte sich Ruf auf Twitter: Er habe niemanden beleidigen wollen – "aber jeder geht mit so etwas anders um, und für mich gehören humor und trauer eben zusammen."

are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Wegen diverser Funktionsstörungen - Apple bessert iOS-Update 9.3 nach

Ein Update für das Update des Updates: Wenige Tage nach der Veröffentlichung des neuen iOS-Betriebssystems 9.3 muss Apple erneut korrigieren. Zahlreiche Nutzer klagen weiterhin über Probleme. Ein neues zusätzliches Update soll nun Abhilfe schaffen.

29.03.2016

Der aufsehenerregende Streit zwischen Apple und der US-Regierung um das Entsperren des iPhones eines toten Attentäters ist vorerst vorbei. Apple hat dabei nicht nachgegeben – Experten des FBI haben nach eigenen Angaben das Smartphone des Täters geknackt. Über das "Wie" wird heftig spekuliert.

29.03.2016

Der Freiburger Feiertags-Tatort ist am Ostermontag bei der Netzgemeinde trotz einer überzeugenden Heike Makatsch und angeregten Diskussionen über die gedächtnissteigernde Wirkung von Marihuana durchgefallen. Besonders in einem Punkt sind sich die User auf Twitter einig: Sherlock entschädigt.

28.03.2016
Anzeige