Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt WhatsApp knackt die Milliarden-Marke
Nachrichten Medien Netzwelt WhatsApp knackt die Milliarden-Marke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 03.02.2016
Mehr als eine Milliarde Menschen nutzen den Kurznachrichtendienst WhatsApp. Quelle: Screenshot/Facebook
Anzeige
Mountain View

Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp hat die Marke von einer Milliarde Nutzern geknackt. Mitgründer und Chef Jan Koum teilte das in der Nacht zum Dienstag per Facebook-Eintrag mit. Das weltgrößte Online-Netzwerk hatte WhatsApp 2014 für insgesamt gut 22 Milliarden Dollar übernommen. Damals hatte die SMS-Alternative erst gut 450 Millionen Nutzer. Facebook sicherte zu, dass WhatsApp auch unter dem neuen Konzerndach weitgehend eigenständig agieren kann und die Nutzerdaten getrennt bleiben.

one billion users. couldn't be more proud of our small team doing so much in just seven years.

Gepostet von Jan Koum am Montag, 1. Februar 2016

Aktuell würden über WhatsApp 42 Milliarden Nachrichten pro Tag übermittelt, hieß es von Koum weiter. Außerdem verschickten die Nutzer täglich 1,6 Milliarden Fotos und 250 Millionen Videos. Internet-basierte Kurzmitteilungsdienste haben mit dem Vormarsch von Smartphones und schneller mobiler Datennetze für viele Nutzer die klassische SMS abgelöst. WhatsApp erreichte als erstes dieser Angebote die Marke von einer Milliarde Kunden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vergessen Sie auch immer wieder das Kennwort für Ihr WLAN oder Ihr E-Mail-Postfach? Mit dem folgenden Trick des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) wird Ihnen das nicht mehr passieren – und gleichzeitig vermeiden Sie die fünf schlimmsten Fehler bei der Passwort-Wahl.

01.02.2016
Netzwelt Spotify, Apple Music, Deezer - Streaming bei Album-Charts berücksichtigt

Streaming-Dienste wie Spotify, Apple Music, Deezer oder Napster mischen jetzt auch in den offiziellen deutschen Album Charts mit. Ab Freitag fließen über 30 Sekunden lange Stream-Abrufe aus bezahlten Angeboten in die Wertung ein.

01.02.2016
Netzwelt Arzt berichtet aus Flüchtlingslager - "Nie so viel Elend und Verzweiflung gesehen"

Raphaele Lindemann ist Arzt in einem Erstaufnahmelager für Flüchtlinge. Bei Facebook schildert der junge Mediziner seine ganz persönlichen Eindrücke und räumt mit vielen Vorurteilen auf – sein Post wurde mittlerweile 270.000-mal geteilt.

01.02.2016
Anzeige