Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Pegida hetzt gegen Boateng auf Kinderschokolade
Nachrichten Medien Netzwelt Pegida hetzt gegen Boateng auf Kinderschokolade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:24 24.05.2016
"Ist das ein Scherz?": Pegida-Anhänger sind empört über Kinderschokolade mit Kinderfotos von deutschen Nationalspielern (Screenshot des Facebook-Postings). Quelle: dpa/Pegida BW Bodensee/Facebook
Anzeige
Hannover

Sie wollen es nicht glauben. "Gibts die echt so zu kaufen? Oder ist das ein Scherz?", fragen verunsicherte Pegida-Anhänger. "Bitte nicht ... Fake, oder?", hofft einer. Viele sind sich einig: "Wird nicht mehr gekauft, sollte das so sein."

Es geht um eine Sonderedition der Kinderschokolade. Vor der Fußball-Europameisterschaft hat Hersteller Ferrero die Verpackung mit Kinderfotos der deutschen Nationalspieler bedruckt – es ist eine schöne Idee. Pegida-Anhänger in Baden-Württemberg finden das jedoch nicht, wie "Spiegel Online" berichtet.

Hetze gegen "nicht-deutsche Gesichter" auf der Verpackung

Die selbsternannten "patriotischen Baden-Württemberger" sind empört. In einem Supermarkt haben sie Verpackungen mit Kinderfotos von Jérôme Boateng und Ilkay Gündogan entdeckt. Sie haben sie abfotografiert und auf der Facebook-Seite der Pegida-Gruppe Baden-Württemberg-Bodensee hochgeladen – verbunden mit dem Kommentar: "Vor Nichts wird Halt gemacht."

Wahrscheinlich glauben sie wirklich, dass das Abendland bald untergeht – durch niedliche Kinderfotos von deutschen Nationalspielern. Wenn jetzt schon die Schokoladenverpackung mit einem aus ihrer Sicht "nicht-deutschem Gesicht" beworben wird – was mag dann als nächstes kommen?

Kennen Pegida-Anhänger ihre Nationalspieler nicht?

Wie vielfältig Deutschland ist, was nicht zuletzt die Nationalmannschaft spiegelt, ist den Pegida-Anhängern am Bodensee offenbar entgangen. Aus ihrer Sicht müssen Kinder in Deutschland offenbar blonde Haare haben. Oder zumindest eine helle Haut. Wie sie wohl reagieren, wenn Boateng, Gündogan oder Mesut Özil ein Tor für Deutschland schießen?

Aber vielleicht haben die Pegida-Anhänger die Nationalspieler auch gar nicht erkannt. "Wir dumm seid ihr eigentlich?", schrieb eine Facebook-Nutzerin. "Das sind keine Migrantenkinder, sondern Kinderfotos Eurer Nationalspieler anlässlich der EM." Ein anderer Nutzer meinte: "Peinlich, peinlich, dass Ihr unsere Nationalspieler nicht erkennt."

Das würde die Sache allerdings auch nicht entschuldigen – es bliebe fremdenfeindliche, widerliche Hetze. Der Schokoladenhersteller reagierte darauf professionell, wie "Spiegel Online" schrieb: "Wir von Ferrero möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich von jeglicher Form von Fremdenfeindlichkeit oder Diskriminierung distanzieren. Wir akzeptieren und tolerieren diese auch nicht in unseren Facebook-Communities. Viele Grüße, dein kinder Schokolade-Team."

RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hat Facebook die Auswahl von Artikeln für seine Rubrik "Trending Topics" manipuliert? Ein interne Analyse des Unternehmes kommt zu einem wenig überraschendem Ergebnis - und spricht Facebook frei. Gleichwohl kündigt das weltgrößte soziale Netzwerke "eine Reihe von Veränderungen" an.

24.05.2016

Vor der Westküste Australiens sind Touristen Zeuge eines grausamen Naturspektakels geworden: Während eines Bootsausflugs sahen sie zu, wie rund 70 Tigerhaie einen Walkadaver zerfleischten. Das Wasser verfärbte sich rot.

24.05.2016

Die Pegida-Demonstranten behaupten immer wieder, sie seien das Volk. Nein, sagen die Menschen in diesem Video, und unter ihnen sind viele mit ausländischen Wurzeln: "Wir alle sind Deutschland." Mit ihrem berührenden Clip werben sie auf Facebook für das Grundgesetz – mit großem Erfolg.

23.05.2016
Anzeige