Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Polizist muss zur Strafarbeit antreten
Nachrichten Medien Netzwelt Polizist muss zur Strafarbeit antreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 24.01.2017
„Ich muss bei Antworten ein @ verwenden!“: Strafarbeit für einen Mitarbeiter der Polizei. Quelle: Polizeipräsidium München
München

Im Vorspann der bekannten Zeichentrickserie „Die Simpsons“ steht Bart Simpson in der Schule und muss mit Kreide immer wieder einen Satz an eine Tafel schreiben – damit er es nie wieder vergisst. Mal ist es „Ich darf keine Kreide verschwenden“, mal „Ich darf im Unterricht keine nackten Frauen zeichnen“.

Ein Mitarbeiter der Münchener Polizei musste am Dienstag einen anderen Satz immer wieder aufschreiben: „Ich muss bei Antworten ein @ verwenden“ voll. Ein Foto der lustigen Übungseinheit veröffentlichte die Polizei auf Twitter. „Wir und die meisten Nutzer haben den Fehler mit Humor genommen. Aus Fehlern lernt man“, sagte ein Polizeisprecher.

Nutzer reagierten mit Humor auf Twitter-Panne

Die Polizei München hatte am Montag getwittert: „Bitte bei der nächsten Polizeidienststelle melden“ – mehr schrieb sie nicht. Sie hatte die Anfrage eines Bürgers direkt beantworten wollen. Dafür hätten sie aber dessen Nutzernamen zusammen mit einem @ in den Tweet schreiben müssen. Das hatte sie vergessen. So wurde aus einer persönlichen Antwort ein weltweiter Aufruf zur persönlichen Vorstellung im nächsten Präsidium.

Zahlreiche Nutzer des Kurznachrichtendiensts reagierten humorvoll auf den Tweet. Sie kündigten ihren Besuch an oder präsentierten kreative Ausreden:

„Backe gerade Kuchen. Soll ich etwas mitbringen?“ 

„Ist es jetzt schon zu spät?“

„ist ein bissl weit von Wien, darf ich mich auch bei der @LPDWien melden?“

„Kann ich diesen Tweet meinem Lehrer auch als Entschuldigung, dass ich nicht zur Schule gehen konnte, vorlegen?“

„Ich wink Euch mal aus dem Bürofenster rüber, gilt das auch als Meldung?“

Von dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!