Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Hacker richten fast eine Million Euro Schaden an

Prozess gegen Internetbetrüger Hacker richten fast eine Million Euro Schaden an

Eine organisierte Bande soll über Monate per Internet Kontodaten, Geld und Waren gestohlen haben. Die Summe des bisher bekannten Schadens liegt bei rund 980 000 Euro, es gibt bundesweit Hunderte Geschädigte. Am Dresdner Landgericht beginnt am Dienstag (5.4.) der Prozess gegen drei Männer wegen bandenmäßigen Computerbetrugs.

Voriger Artikel
Foxconn und Sharp besiegeln Übernahme
Nächster Artikel
Hat das Internet den "Playboy" zur Strecke gebracht?

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. Angeklagt sind 517 Taten, zu 1000 weiteren Vorfällen wird nach Angaben eines Gerichtssprechers noch ermittelt. Die Strafkammer musste wegen der Größe des Verfahrens von anderen Fällen entlastet werden.

Den 33, 43 und 28 Jahre alten Männern wird vorgeworfen, Konto-, Kreditkarten- sowie PayPal-Daten abgefischt, Geld von fremden Konten abgezogen oder Waren im Internet bestellt zu haben. 

"Sie schickten auch Mails im Namen einer falschen Bank, in der die Leute aufgefordert wurden, angeblich fehlgeleitetes Geld zurückzuüberweisen." Der Fall füllt inzwischen 70 000 Blatt Akten, die Anklageschrift umfasst 480 Seiten. 

Die Kammer hat 17 Prozesstage bis Mitte Juli terminiert, danach soll jeweils dienstags und donnerstags weiterverhandelt werden. Zwei der Beschuldigten - ein Automechaniker und ein Mann ohne Beruf - sind seit August 2014 in Untersuchungshaft. Ihr Komplize ist vorbestraft und schon länger im Gefängnis. Der Architekt gilt als Organisator und Kopf einer über 100-köpfigen Bande.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen