Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Erdogan gibt es jetzt als Puppe mit Ziege Angela

Versteigerung auf Ebay Erdogan gibt es jetzt als Puppe mit Ziege Angela

Das dürfte dem türkischen Präsidenten nicht gefallen, aber noch weniger der Kanzlerin: Ein Künstler verkauft auf Ebay eine Erdogan-Puppe, die eine Ziege namens Angela vor sich hertreibt. Das Höchstgebot steht mittlerweile bei 10.000 Euro.

Voriger Artikel
Wer repariert das Internet?
Nächster Artikel
WhatsApp ist nach Blockade wieder online

Puppenmacher Marcel Offermann mit der Erdogan-Puppe und der Ziege Angela.

Quelle: Marcel Offermann

Neuss. Der Künstler Marcel Offermann aus Neuss hat die Puppe hergestellt – als Reaktion auf den Fall Böhmermann und Angela Merkels Rolle dabei. Es ist sein Kommentar zu der Angelegenheit: Ein 65 Zentimeter kleiner Erdogan treibt eine schwarz-rot-goldene Ziege an einem Gängelband vor sich her, auf ihrem Hinterteil steht "Angela".

Deutschland lasse sich von Erdogan vorführen, meint Offermann, das habe er mit der Puppe und der Ziege darstellen wollen. Zunächst wollte er das Tier nur Schwarz-Rot-Gold anmalen. Aber dann ließ Merkel eine Strafverfolgung Böhmermanns zu, und Puppendoktor Offermann schrieb empört "Angela" auf den Hintern der Ziege.

Verkauf der Erdogan-Puppe zugunsten "Reporter ohne Grenzen"

Seit einer Woche bietet Offermann seine Erdogan-Puppe nun auf Ebay an. Zwei Bieter liefern sich mittlerweile einen Wettstreit darum. Sie haben das Mindestgebot innerhalb der vergangenen Tage auf 10.000 Euro hochgetrieben, und die Auktion endet erst am Freitag. Der Kaufpreis könnte also noch etwas nach oben gehen. "Ich bin vom Erfolg völlig überrascht", sagt Offermann.

Er selbst hätte nichts von einem hohen Preis für die Puppe. Denn der Puppenmacher will den Erlös komplett an die Organisation "Reporter ohne Grenzen" spenden. Der Verkauf der Erdogan-Puppe soll also genau denjenigen zugutekommen, die sich für Meinungsfreiheit einsetzen und die es in der Türkei unter dem Präsidenten Erdogan schwer haben: Journalisten.

Böhmermann kritisiert Merkel

Erstmals seit der Eskalation hat sich Jan Böhmermann in einem ausführlichen Interview zur Schmähgedicht-Affäre geäußert. Der Satiriker kritisiert darin Kanzlerin Angela Merkel. Mehr dazu finden Sie hier.

Weitere Analysen und Hintergrundberichte finden Sie auf unserer Themenseite.

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Für "Neo Magazin Royale"
Jan Böhmermann kündigt an in der nächsten Sendung komplett auf eigene Witze verzichten zu wollen.

"Ich hab kein Bock mehr auf den Scheiß. Ihr macht jetzt die Witze." Etwa eine Woche vor seinem TV-Comeback präsentiert Jan Böhmermann das neue Konzept für die erste "Neo Magazin Royale"-Sendung nach der Affäre um das Schmähgedicht.

mehr
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen