Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Siri-Erfinder macht Siri Konkurrenz
Nachrichten Medien Netzwelt Siri-Erfinder macht Siri Konkurrenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 10.05.2016
Seit 2011 können iPhone-Nutzer Siri nutzen. Quelle: dpa
Anzeige
New York

Der Entwickler der Sprachsteuerung Siri will seinem an Apple verkauften Erstling jetzt mit einer weiterentwickelten Software selbst Konkurrenz machen. Dag Kittlaus stellte am späten Montag in New York das Programm "Viv" vor, das durch gute Spracherkennung und die Verbindung zu zahlreichen Diensten zum universellen Assistenten werden soll.

Entwicklungsdauer von vier Jahren

Bei einer Demonstration auf der Bühne einer Konferenz des Technologieblogs "TechCrunch" konnte "Viv" komplexe Fragen wie "Wird es an der Golden Gate Bridge übermorgen nach 17 Uhr wärmer als 70 Grad Fahrenheit sein?" beantworten. Außerdem erfüllte sie Aufgaben wie "Schicke meiner Mutter Blumen".

Die Software sei über einen Zeitraum von vier Jahren entwickelt worden, hieß es.

Kittlaus hatte Siri 2007 mitgegründet. Die Firma wurde 2010 von Apple gekauft und die Software in iPhone und iPad integriert. Damit war der Konzern ein Vorreiter, inzwischen jedoch setzen auch Google, Microsoft und Amazon massiv auf Sprachassistenten in ihren Diensten und Geräten.

dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Enthüllungen im Zusammenhang mit den sogenannten Panama Papers haben Anfang April für großes Aufsehen gesorgt. Ministerpräsidenten und Regierungschefs kamen in Erklärungsnot, auch deutsche Banken tauchen in den Datensätzen auf. Jetzt kann jeder die Rohdaten online einsehen.

10.05.2016

Seit 1970 ist der Tatort in Deutschland Kult. Mittlerweile gehört für viele Zuschauer auch das Handy zum Krimi-Abend. Es wird getwittert, und seit Sonntag kann der Zuschauer mit der Tatort-App auch zum Live-Ermittler werden.

16.05.2016

Tanzeinlagen im Glitzerfummel und Magic Mushrooms: Die beliebtesten "Tatort"-Ermittler waren wieder im Einsatz. Am Sonntagabend sorgten Thiel und Boerne in "Ein Fuß kommt selten allein" aber nicht nur für Begeisterung.

09.05.2016
Anzeige