Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt So feiert das Netz den "Star Wars Day"
Nachrichten Medien Netzwelt So feiert das Netz den "Star Wars Day"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 04.05.2016
Bei Twitter, Instagram und Co. feiern Fans der "Star Wars"-Trilogie den "Star Wars Day". Quelle: Instagram/Montage
Anzeige
Hannover

Mit animierten Bildern, kurzen Videos und lustigen Sprüchen zelebrieren Fans der "Star Wars"-Trilogie am Mittwoch den "Star Wars Day". Mit weit über 40.000 Tweets katapultierten die Fans den Hashtag "#StarWarsDay" an Platz eins der Twitter Trends.

Anlass für den skurrilen Feiertag ist ein Wortspiel: Der berühmte Satz "May the force be with you", der in den Filmen häufig vorkommt, klingt im Englischen ähnlich wie die Aussprache des 4. Mais – "May, the fourth".

Auch beim Fotodienst Instagram posteten Fans witzige Bilder zum "Star Wars Day".

May The 4th Be With You #StarWarsDay #StarWars #MayThe4th #TheForce

Ein von Melody House (@meloyellow0102) gepostetes Foto am


May the fuzz be wif you #starwarsday #maythe4thbewithyou

Ein von Fuzzberta & Friends (@fuzzberta) gepostetes Foto am



Doch nicht nur am 4. Mai feiern die Fans den "Star Wars Day": Vor elf Jahren rief die Stadt Los Angeles den 25. Mai als offiziellen "Star Wars Tag" aus – an diesem Tag feierte der erste Star-Wars-Film "Eine neue Hoffnung" 1977 dort seine Premiere.

are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Tage sollte der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp in Brasilien vom Netz gehen. Doch das Facebook-Tochterunternehmen wehrte sich gegen die richterliche Anordnung – und erzwang eine Aufhebung der Blockade.

04.05.2016

Das dürfte dem türkischen Präsidenten nicht gefallen, aber noch weniger der Kanzlerin: Ein Künstler verkauft auf Ebay eine Erdogan-Puppe, die eine Ziege namens Angela vor sich hertreibt. Das Höchstgebot steht mittlerweile bei 10.000 Euro.

03.05.2016
Netzwelt re:publica zu Hatespeech - Wer repariert das Internet?

Auf der Digitalkonferenz re:publica ist der Frust über den Hass im Netz allgegenwärtig. Betroffene schildern, wie sie mit Beschimpfungen und Anfeindungen umgehen – und fordern dazu auf, mit Liebe auf den Hass zu reagieren.

Christiane Eickmann 04.05.2016
Anzeige