Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Facebook: So finden Sie das Geheim-Postfach
Nachrichten Medien Netzwelt Facebook: So finden Sie das Geheim-Postfach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 14.04.2016
Viele Facebook-Nutzer wissen nicht, dass es in ihrem Postfach die "gefilterten Anfragen" gibt. Quelle: Jens Büttner/dpa
Anzeige
Hannover

In den USA hat der BBC-Reporter Daniel Emery erst mit zwei Monaten Verspätung vom Tod eines Freundes erfahren. Zwar hatte ihm jemand über Facebook eine Nachricht dazu geschickt. Aber sie war im Spam-Ordner gelandet, ohne dass Emery es mitbekommen hatte – weil er gar nicht wusste, dass es diesen Ordner gibt.

Gut versteckter Ordner

Erst als er in einem Artikel des "Business Insider" von dem versteckten Postfach in Facebooks Messenger las, schaute er nach – und fand die Nachricht vom Tod seines Freundes. Ähnliche Erfahrungen haben in den vergangenen Tagen viele Menschen auch in Deutschland gemacht, nachdem immer mehr Medien über das Geheim-Postfach in Facebooks Messenger berichten. Sonst hätten sie vielleicht nie davon erfahren.

Der Ordner ist aber auch gut versteckt. Aber so finden Sie ihn:

  • Über die Webseite: Rufen Sie Ihre Facebookseite auf und klicken Sie in der Leiste am oberen Bildschirmrand auf "Nachrichten". Wählen Sie dann "Nachrichtenanfragen" aus, es steht oben links im Nachrichten-Fenster – die Option fällt mit ihrer grauen Schrift kaum auf. Schließlich können Sie sich die "gefilterten Anfragen anzeigen" lassen. Dann sehen Sie die Nachrichten, die Facebook aussortiert hat.
  • In der Smartphone-App (iOS): Öffnen Sie den Messenger, tippen Sie auf "Einstellungen", anschließend auf "Personen" und schließlich auf "Nachrichtenanfragen". Dann können Sie sich auch in der App die "gefilterten Anfragen anzeigen" lassen.

Aber warum gibt es diesen Ordner überhaupt? Facebook will seine Nutzer vor Spam schützen und verschiebt deshalb Nachrichten, die zweifelhaft erscheinen, in dieses Postfach – zum Schutz seiner Nutzer. Das ist grundsätzlich auch gut. Aber Facebooks Spam-Filter fischt zu viele Nachrichten heraus, ohne den Nutzer darüber zu informieren, und das Postfach ist zu gut versteckt, um durch Zufall darauf zu stoßen. Man muss schon wissen, dass es diesen Ordner gibt. Und man muss hin und wieder nachschauen. Sonst riskiert man, wichtige Nachrichten zu verpassen – so wie Daniel Emery. Oder wie Max von Essen, der auf Twitter darüber schrieb.

wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer wieder behindern Gaffer die Arbeiten der Rettungskräfte. Der Polizei Hagen hat es nun gereicht. Via Facebook fanden die Beamten deutliche Worte für diese spezielle Form von Voyeurismus: "Das ist wirklich der Gipfel der Skrupellosigkeit!"

14.04.2016

Ein Video zeigt drastisch, wie gefährlich das Handy am Steuer ist: Eine junge Frau schreibt während der Fahrt eine SMS an ihre Eltern, für einen Moment achtet sie nicht auf den Straßenverkehr – dann wird es dunkel. Der Clip heißt: "Die letzte Nachricht".

13.04.2016

Schlanker, leichter, teurer: Amazon hat seinen neuen E-Book-Reader Kindle Oasis vorgestellt. Besonders stolz ist das Unternehmen auf die lange Akku-Laufzeit des Produktes. Es soll 290 Euro kosten und ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

13.04.2016
Anzeige