Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Das ist was Frauen wirklich wollen
Nachrichten Medien Netzwelt Das ist was Frauen wirklich wollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 06.07.2016
Geballte Girlpower: Jetzt gibt es ein Remake des Hits "Wannabe" von den Spice Girls – und zwar für einen guten Zweck. Quelle: Screenshot/ Youtube Global Goals
Anzeige
London

Mit der Neuinterpretation des Welthits "Wannabe" von den Spice Girls setzt sich eine Gruppe internationaler Künstlerinnen für die Rechte von Frauen auf der ganzen Welt ein.

Ähnlich wie im Original singen und tanzen junge Frauen; auch der Text ist der gleiche. Das Setting ist aber ein anderes: Indischer Slum statt Luxushotel, Klassenzimmer satt Restaurant.

Und ebenso wie die Spice Girls sind die Hauptdarstellerinnen eine bunt gemischte Truppe aus Künstlerinnen aus Indien, Nigeria, Südafrika, Großbritannien, den USA und Kanada. Statt eines Lovers besingen sie Frauenrechte. Und was sie wirklich möchten ("What I really, really want...")? Keine Gewalt mehr gegen Frauen, Bildung für alle, Schluss mit Kinderehen und gleiche Bezahlung.

Victoria Beckham ist Fan der Kampagne

Initiiert wurde die Video-Kampagne im Rahmen der "Global Goals", eine gemeinsame Zielsetzung, die von den Vereinten Nationen im September 2015 verabschiedet wurde. Dabei geht es nicht nur um Frauenrechte, Armut und Bildung, sondern auch um den weltweiten Klimawandel.

Ex-Spice-Girl Victoria Beckham selbst war es, die das Video teilte und somit zum viralen Hit machte. Posh postete auch gleich, was sie sich wirklich wünscht ("What I really, really want..."): Weniger Mädchen, die an HIV sterben.

#WhatIReallyReallyWant is no more girls dying of HIV The Global Goals X vb

Gepostet von Victoria Beckham am Dienstag, 5. Juli 2016

RND/abr

Netzwelt Studie zu Betrugssoftware HummingBad - Schadprogramm befällt Android-Smartphones

Ein Schadprogramm mit dem Namen HummingBad befällt immer mehr Smartphones mit dem Betriebssystem Android, auch in Deutschland. Forscher haben eine Vermutung, wie sich die Nutzer die Betrugssoftware eingefangen haben könnten.

06.07.2016

Angeblich haben sich die AGB von Facebook geändert. Und deshalb macht ein Kettenbrief die Runde, mit dem die Nutzer den neuen Richtlinien widersprechen sollen – damit Facebook ihre privaten Bilder nicht verwenden darf. Verbraucherschützer und Juristen erklären, warum das Unsinn ist.

06.07.2016
Netzwelt Frau vergisst Mann in der Wohnung - "Wenn Ihr Besuch habt, schließt bitte nicht ab"

Ein Mann lernt eine Frau kennen und übernachtet bei ihr. Am nächsten Morgen will er die Wohnung wieder verlassen und stellt fest: Er ist eingesperrt worden. Seine Reaktion? Er schaut sich um und berichtet live auf Twitter von seiner Gefangenschaft.

05.07.2016
Anzeige