Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
"Whatsapp Gold" klaut Nutzerdaten

Spionage-Software "Whatsapp Gold" klaut Nutzerdaten

Seit Monaten kursieren im Netz Gerüchte um eine exklusive Version von Whatsapp. Doch "Whatsapp Gold" bietet keine neuen Vorteile, sondern hat es auf Nutzerdaten abgesehen.

Voriger Artikel
Was wir bisher über das iPhone 7 wissen
Nächster Artikel
Bundestag im Visier von Cyberattacken

"Whatsapp Gold": Bei Twitter wird vor der vermeintlich exklusiven Version von Whatsapp gewarnt.

Quelle: dpa/Twitter/@jhoota_hi_sahi

Hannover. Mit einer vermeintlich exklusiven Version des Messenger-Dienstes Whatsapp locken Betrüger Nutzer in eine Falle. Verbreitet wird die Spionage-Software über einen Kettenbrief. "Endlich ist die geheime Whatsapp-Version durchgesickert. Nur berühmte Prominente benutzten sie bisher", heißt es in einem beim Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichten Screenshot des Kettenbriefs.

Dem künftigen Nutzer von "Whatsapp Gold" werden viele neue Funktionen versprochen: "Video-Anrufe, das Löschen von versehentlich gesendeten Nachrichten, kostenlose Anrufe, und Tonnen großartiger Besonderheiten", sollen den potenziellen Anwender zum Anklicken eines Links bewegen. "Nachdem du 'Whatsapp Gold' aktiviert hast, verändert sich das Logo von grün zu gold und du kannst alle Features sicher genießen", verspricht der Anbieter.

Spionage-Sofware auf Datenfang

Doch wer auf den Link klickt, landet nicht etwa im App Store, sondern auf einer Internetseite, von der man die Version herunterladen soll. Wer sich aber jetzt auf exklusive Neuheiten freut, der wird stattdessen Opfer eines Trojaners, der persönliche Daten ausspioniert.

Bereits 2015 sorgte die Gold-Version für Schlagzeilen. Im vergangenen Jahr tappten bereits unzählige Benutzer in die Spionage-Falle. Doch die Gerüchte um die neue Messenger-Version reißen einfach nicht ab. So wird auch jetzt wieder bei Twitter vor dem Kettenbrief gewarnt. Die Meldung, das ZDF habe vor der betrügerischen Masche gewarnt, entpuppte sich als falsch.

RND/are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen