Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt So spotten Twitter-Nutzer über Hamsterkäufe
Nachrichten Medien Netzwelt So spotten Twitter-Nutzer über Hamsterkäufe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 22.08.2016
Auf Twitter reagieren viele Menschen mit Spott auf das geplante Zivilschutzkonzept der Bundesregierung. Quelle: dpa/Twitter
Anzeige
Hannover

Im Ernstfall sollen die Bürger in der Lage sein, sich mehrere Tage selbst zu versorgen: Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder dazu animieren, Lebensmittel- und Wasservorräte für den Ernstfall anzulegen. So steht es im Zivilschutzkonzept, das vom Bundesinnenministerium erarbeitet worden ist. Die Große Koalition will am Mittwoch über die Pläne beraten.

Das Konzept soll eine Antwort auf die Bedrohungen der heutigen Zeit sein. Die Opposition spricht von Panikmache. Und auch in der Bevölkerung schütteln viele Menschen mit dem Kopf. Vor allem auf Twitter reagieren die Nutzer belustigt.

Viele nehmen den Begriff "Hamsterkäufe" wortwörtlich. Ein Twitter-Nutzer schreibt zum Beispiel: „Die ersten Zoohandlungen melden schon den Ausverkauf.“ Eine Frau ist dagegen vom Nachrichtensprecher beeindruckt.

Jemand anderes verbindet den Zivilschutz mit einer anderen aktuellen Debatte: „Ich glaube, wichtig ist nur, dass sich die Hamster an das Burka-Verbot halten. Sonst ist alles okay“, so eine weitere Meinung.

Zwischen all den lustigen Stimmen gibt es zwar den einen oder anderen ernsten Ton. In den meisten Tweets machen sich die Leute aber vor allem Sorge um die Tiere.

Oder freuen sich auf neue Unterhaltung im Fernsehen.

Sehnsüchtig werden die Warenlieferungen erwartet.

Dass der Bevölkerung empfohlen wird, Vorkehrungen für den Katastrophenfall zu treffen, ist nicht neu. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat auf seiner Website eine Liste von empfohlenen Vorräten, auch im Falle einer Naturkatastrophe, zusammengestellt.

RND/kul

Netzwelt Online-Banking, E-Mail und Co. - So schützen Sie Ihre Accounts richtig

Sich sichere Passwörter für Online-Banking und Co. auszudenken, ist für viele Internet-Nutzer Herausforderung genug. Eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme soll vor Hackern und Datendieben schützen. Was das bringt, und welche Dienste Sie unbedingt schützen sollte, lesen Sie hier.

22.08.2016

Diese Umfrage verwundert kaum: Fast jeder zehnte Deutsche meint, dass er ohne sein Smartphone nicht leben könnte. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov.

20.08.2016
Netzwelt Stellenanzeige des Nachrichtendiensts - Können Sie das Rätsel des BND lösen?

Der Bundesnachrichtendiest sucht neues Personal und hat deshalb ein Rätsel veröffentlicht. Wer es löst, kann sich beim BND um eine Stelle bewerben. Haben Sie das Zeug dazu?

18.08.2016
Anzeige