Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Störung bei O2 offenbar weitestgehend behoben
Nachrichten Medien Netzwelt Störung bei O2 offenbar weitestgehend behoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 16.05.2018
Stundenlang klagten Kunden von O2, aber auch anderer Mobilfunkanbieter, über Störungen im Mobilfunknetz. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nichts ging mehr: Zahlreiche Kunden von O2, aber auch anderer Mobilfunkanbieter wie EPlus, AldiTalk und Tchibo mobil berichteten am Dienstagnachmittag über massive Störungen im Mobilfunknetz. Weder Telefonie noch Datendienste waren nutzbar.

Mittlerweile gibt der Dienstleister vorsichtige Entwarnung. Es sei gelungen, die Beeinträchtigung einzugrenzen, teilte das Unternehmen auf Twitter mit. Wie viele Kunden betroffen waren und warum es zur Störung kam, darüber gab O2 noch keine Auskunft. Das Unternehmen war am Morgen nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Über Nacht sollten Techniker weitere Maßnahmen durchführen, damit das Netz wie gewohnt für Kunden wieder verfügbar ist. Dennoch klagten auch am Mittwochmorgen weiterhin zahlreiche Nutzer über anhaltende Probleme.

Auch am Mittwochmorgen zeigte die Störungskarte bei allestörungen.de noch zahlreiche Probleme an. Quelle: allestörungen.de/Screenshot

Auch beim Portal allestörungen.de zeigte noch zahlreiche Störungsmeldungen bei den betroffenen Anbietern.

Helfen könnte in diesem Fall ein Neustart des Gerätes – oder das kurzzeitige Ein- und wieder Ausschalten des Flugmodus. In den sozialen Netzwerken berichteten Nutzer, dass sie nach diesen Maßnahmen nicht mehr von der Störung betroffen waren.

Von RND/sag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschlandweit berichten Nutzer über Störungen im Mobilfunknetz von O2. Auch das Netz von E-Plus, Tchibo mobil und AldiTalk ist betroffen. Netzanbieter Telefónica arbeitet an einer schnellen Lösung des Problems.

16.05.2018

Das Schmähgedicht von Jan Böhmermann gegen den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan bleibt auch künftig in Teilen verboten.

15.05.2018

Die Zukunft liegt in der Technik - der Meinung sind viele Menschen. Doch vor allem die Verschmelzung von Technik und Mensch hat eine besondere Bedeutung für den 28-jährigen Ryan O’Shea. Mit dem Unternehmen Grindhouse Wetware entwirft er Implantate, die auch Menschenleben retten könnten.

14.05.2018
Anzeige