Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Streaming bei Album-Charts berücksichtigt
Nachrichten Medien Netzwelt Streaming bei Album-Charts berücksichtigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 01.02.2016
Ab Freitag fließen auch über 30 Sekunden lange Stream-Abrufe aus bezahlten Angeboten - etwa von Spotify, Apple Music, Deezer oder Napster - in die Wertung der offiziellen Album-Charts ein. Quelle: Ole Spata/dpa
Anzeige
Berlin

Die offiziellen deutschen Album-Charts werden künftig auch von Streaming-Zahlen mitbestimmt. Ab kommenden Freitag fließen nicht nur physische Verkäufe und digitale Downloads, sondern auch über 30 Sekunden lange Stream-Abrufe aus bezahlten Angeboten - etwa von Spotify, Apple Music, Deezer oder Napster - in die Wertung ein, wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) am Montag in Berlin mitteilte.

Musik werde heutzutage in jeder möglichen Form, von der Schallplatte bis zur Datenwolke, vom einzelnen Song bis zum Album gehört, sagte BVMI-Geschäftsführer Florian Drücke. Um den Markt zuverlässig und in seiner Gesamtheit darzustellen, müsse diese vielfältige Nutzung auch in den Charts abgebildet werden. "Nicht zuletzt mit Blick darauf, dass Streaming im vergangenen Jahr einen neuen Wachstumsrekord hingelegt hat und inzwischen in Deutschland fast 14 Prozent der Umsätze ausmacht."

Das Streaming einzelner Songs fließt bereits seit 2014 in die Single-Charts ein. Bei den von GfK-Entertainment ermittelten Albumcharts werden nun die zwölf meistgespielten Tracks einer Platte gewertet. Es müssten jedoch mindestens sechs Lieder eines Albums gestreamt werden, heißt es in den Regularien. Die beiden meistgespielten Stücke eines Albums werden nicht mit den tatsächlich erzielten Streams berücksichtigt, da diese bereits einen starken Einfluss auf die Single-Charts haben. Werbefinanzierte Gratis-Angebote bleiben außen vor. Bei Streaming-Diensten, die sie anbieten - etwa Spotify oder Deezer - machen sie einen Großteil der Nutzung aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Weihnachtsgeschenk für Beatles-Fans: Die Musik des Quartetts gibt es erstmals in Streamingdiensten. Und zwar nicht exklusiv zu einem oder zwei - sondern gleich zu neun Anbietern.

23.12.2015

20 Milliarden Stunden Musik werden in diesem Jahr über den Streaming-Dienst Spotify gehört. Der kanadische Rapper Drake ist besonders beliebt, aber auch deutsche DJ's mischen im nationalen und weltweiten Ranking gehörig mit.

01.12.2015

Die Entscheidung gilt als Meilenstein für die Musikindustrie: Superstar Adele wird ihr mit großer Spannung erwartetes Album "25" offenbar nicht über Streamingdienste verbreiten.

23.11.2015
Netzwelt Arzt berichtet aus Flüchtlingslager - "Nie so viel Elend und Verzweiflung gesehen"

Raphaele Lindemann ist Arzt in einem Erstaufnahmelager für Flüchtlinge. Bei Facebook schildert der junge Mediziner seine ganz persönlichen Eindrücke und räumt mit vielen Vorurteilen auf – sein Post wurde mittlerweile 270.000-mal geteilt.

01.02.2016
Netzwelt Angriff auf Netzwerk des Bundestags - Russland soll hinter Cyberattacke stecken

Hinter dem Hackerangriff auf das Computersystem des Bundestags im Vorjahr steckt nach Überzeugung deutscher Sicherheitsbehörden die russische Regierung. Die Cyberattacke werde "einem russischen militärischen Nachrichtendienst" zugeschrieben, sagte ein hochrangiger Sicherheitsbeamter dem "Spiegel".

31.01.2016

Wegen Stromschlaggefahr ruft Apple Netzteilstecker zurück. Die betroffenen Modelle wurden zwischen 2003 und 2015 mit Mac- und iOS-Geräten ausgeliefert. Das Unternehmen tauscht entsprechende Netzteile kostenlos aus.

29.01.2016
Anzeige