Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Australier fährt mit Motorrad übers Wasser
Nachrichten Medien Netzwelt Australier fährt mit Motorrad übers Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 04.08.2015
Der Stuntman Robbie Maddison veröffentlichte die Bilder auf seiner Homepage und auf Instagram. Quelle: Robbie Maddison
Anzeige
Tahiti

Die junge Frau scheint ihren Augen nicht zu glauben: Sie paddelt gerade mit ihrem Surfbrett über das Wasser, als ein Motorrad hinter ihr hinaus auf das Meer rast. Erschrocken dreht sie sich um und schaut dem Mann auf seiner Maschine hinterher. Nicht anders ergeht es drei Kanuten, die von Robbie Maddison überholt werden.

Der 34-Jährige ist Stuntman, er hat bereits als Double für Daniel Craig ("James Bond") gearbeitet. Mit seinem Motorrad machte er auch schon viele verrückte Sachen. Er hält zum Beispiel den Weltrekord für den weitesten Sprung mit einer Motocross-Maschine. Aber mit dem Motorrad auf einer Welle zu reiten, "war das anspruchsvollste Gebiet, das ich jemals betreten habe“, sagte Maddison der Internetseite "grindtv".

Im Film sieht es einfach aus. Aber Maddison bereitete den Stunt zwei Jahre lang vor – er musste lernen, mit dem Motorrad auf dem Wasser die Balance zu halten. Für die Dreharbeiten war er schließlich im April 17 Tage auf Tahiti im Südpazifik. An seinem Motorrad wurden Skier links und rechts der Räder montiert, und ein Luftkissen sorgte dafür, dass er mit der Maschine wieder auftauchte, wenn er unter Wasser gedrückt wurde.

wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Menschen kommen morgens nur schwer aus den Federn. Für sie hat sich der Brite Colin Furze etwas ausgedacht: Eine Matratze, die jemanden aus dem Bett wirft, wenn der Wecker klingelt. Die Bauanleitung dafür hat er auf Youtube veröffentlicht.

03.08.2015
Netzwelt Freiwillige Ermittlungs-Einheit in Österreich - Wer im Internet hetzt, riskiert den Arbeitsplatz

Angeekelt von Hass-Postings: In Österreich werden Menschen, die im Netz ihrem Hass freien Lauf lassen, von einer freiwilligen Internet-Ermittlungseinheit aufgespürt – mit teilweise drastischen Konsequenzen.

05.08.2015

Jetzt wird aufgeräumt! Das Wacken Open Air ist zu Ende und auf Twitter feiert die Netzgemeinde das heimliche Highlight des Metal-Festivals: die Müll-Fotos. 

02.08.2015
Anzeige