Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Microsoft präsentiert erstes eigenes Notebook
Nachrichten Medien Netzwelt Microsoft präsentiert erstes eigenes Notebook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 07.10.2015
Das Surface Book wird auf Knopfdruck vom Notebook zum Tablet. Quelle: Microsoft
Anzeige
Unterschleißheim

Im Inneren stecken bis zu 16 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, bis zu 1 Terabyte SSD-Festspeicher, optional Nvidia-Geforce-Grafik und Intels Skylake-Prozessoren. Das Surface Book wiegt rund 1,5 Kilogramm, als Tablet etwa 730 Gramm. Die Preise beginnen bei rund 1500 US-Dollar (etwa 1330 Euro).

Verkaufsstart in den USA ist am 26. Oktober. Wann es nach Europa kommt, hat Microsoft noch nicht mitgeteilt. Außerdem wird es ein neues Surface Tablet geben. Das Surface Pro 4 ist etwas leichter und flacher als der Vorgänger und hat mit 12,3 Zoll Bildschirmdiagonale ein etwas größeres Display. Im Inneren sind 4 bis 16 GB Arbeitsspeicher, bis zu 512 GB SSD-Speicher sowie Skylake-Prozessoren möglich.

Die Preise beginnen bei rund 1000 Euro für das Einsteigermodell und enden bei rund 2500 Euro für die Maximalausstattung. Neu ist außerdem die Anstecktastatur Type Cover. Sie erinnert nun mehr an echte Laptoptastaturen und soll ein besseres Schreibgefühl bieten. Sie kostet noch einmal etwa 150 Euro Aufpreis und ist auch mit dem Vorgänger Surface 3 Pro kompatibel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die neue "Homeland"-Staffel hatte bereits am Sonntagabend Premiere beim US-amerikanischen Sender Showtime. Auf die erste Folge müssen internationale Liebhaber der Serie dieses Mal aber nicht länger warten, denn die Produzenten haben sie bei Facebook hochgeladen.

06.10.2015

Die USA sind kein sicherer Hafen für Daten europäischer Nutzer – so lautet ein Urteil des EU-Gerichtshofs. Die Blanco-Erlaubnis, Informationen nach Amerika zu schicken, wurde für ungültig erklärt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

06.10.2015
Netzwelt Max Schrems vs. Facebook - Der David der digitalen Welt

Seit drei Jahren kämpft der Österreicher Maximilian Schrems gegen den Internetriesen Facebook – mit dem Urteil des EuGH, das das Datenabkommen mit den USA für ungültig erklärt, feiert der Jungjurist einen überraschenden Erfolg.

06.10.2015
Anzeige