Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
So langweilig war der Ludwigshafener "Tatort"

Reaktionen bei Twitter So langweilig war der Ludwigshafener "Tatort"

Schon im Vorfeld wurde der "Tatort" aus Ludwigshafen als langweilig kritisiert. Für Unterhaltung sorgte im Netz allerdings der "Tatort" aus Weimar, der anstelle von Jauchs Talksendung an den Start ging.

Voriger Artikel
YouTube-Pioniere verabschieden sich
Nächster Artikel
So löschen Sie ihr Facebook-Konto

Der "Tatort" aus Ludwigshafen rund um Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkert) und Kommissar Mario Kopper (Andreas Hoppe) konnte nicht überzeugen.

Quelle: ARD/dpa

Hannover. Auch bei Twitter fand die überkonstruierte und banale Geschichte um Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkert) keine Zustimmung. Überzeugen konnte im Ludwigshafener " Tatort" lediglich Jürgen Vogel als ehemaliger Geldeintreiber Lu Wolff.

 

Die vom Team rund um Regisseur Jobst Christian Oetzmann und Drehbuchautorin Dagmar Gabler eingesetzten Bildeffekte konnten das müde Geschehen nicht aufpeppen, sondern führten eher zu Verwirrung.

Viele eingefleischte "Tatort"-Fans kehrten Odenthal den Rücken und wichen auf ein Alternativprogramm aus.

Anstelle von Günther Jauchs Talksendung ging an diesem Sonntag der "Tatort" aus Weimar an den Start. Obwohl "Der Irre Iwan" eine Wiederholung vom Anfang des Jahres war, war die Begeisterung groß.

Die Geschichte um die Kommissare Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) erhielt fast durchweg positive Kritiken und entwickelte sich im Netz schnell zum Favoriten des Abends.

are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen