Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Telekom warnt vor Spam-Welle
Nachrichten Medien Netzwelt Telekom warnt vor Spam-Welle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 19.08.2015
Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige
Berlin

Die E-Mails enthielten einen Link, erklärte die Telekom. Werde dieser Link angeklickt, könne der Account des Nutzers zum Versand weiterer Spam-Mails missbraucht werden. Das Unternehmen empfiehlt Nutzern, die einen solchen Link bereits angeklickt haben, einen aktuellen Virenscanner zu nutzen und ihre Passwörter zu ändern.

Die Wahrscheinlichkeit, auf die Mails hereinzufallen, ist nicht gerade klein. Nutzer hätten berichtet, dass persönliche Bekannte von ihrer E-Mail-Adresse angeschrieben worden seien, erklärte die Telekom. Also benutzen die Betrüger offensichtlich gefälschte Absenderadressen. Der Mailserver der Telekom sei nach bisherigen Erkenntnissen aber nicht geknackt worden, hieß es am Mittwoch.

Die aktuell verbreiteten Mails seien auf Englisch verfasst und hätten einen unverfänglichen Eintrag im Betreff. Die Anrede laute in der Regel "Hey" oder "Hello!". Mit Sätzen wie "Have you already seen it" ("Hast du das schon gesehen") sollen die Empfänger animiert werden, auf den beigefügten Link zu klicken.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Profile von Ashley Madison online - Daten von Seitensprungportal landen im Netz

Die Daten von 32 Millionen Menschen, die auf dem Seitensprungportal Ashley Madison nach einer Affäre gesucht haben, sind im Internet gelandet. Medienberichten zufolge haben Hacker die im Juli erbeuteten Daten ins Darknet gestellt. Darunter sollen allein 15.000 Militär- und Regierungsmitarbeiter sein.

19.08.2015
Netzwelt Gebühren für mobiles Internet - Vodafone berechnete Tausenden Kunden zu viel

Es fiel erst nach Monaten auf: Der Mobilfunkanbieter Vodafone hat Tausenden Kunden zu viel dafür berechnet, dass sie mit ihrem Smartphone unterwegs ins Internet gehen konnten. Das Unternehmen will den Betroffenen die Kosten erstatten, versicherte ein Sprecher.

19.08.2015

Ende 2016 soll bereits Baubeginn sein: Architekten und Ingenieure wollen im Süden Englands Minas Tirith errichten, die Stadt aus "Herr der Ringe". Dafür sammeln sie gerade von anderen Tolkien-Fans Geld ein. Ihnen fehlen allerdings noch rund 1,85 Milliarden Pfund.

18.08.2015
Anzeige