Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Tinder sperrt Minderjährige aus

Dating-Portal nur noch ab 18 Tinder sperrt Minderjährige aus

Bisher konnten auch Minderjährige die Dating-App Tinder nutzen – allerdings mit Einschränkungen. Doch bald ändert sich das. Wer sich künftig auf Tinder anmelden möchte, muss mindesten 18 Jahre alt sein.

Voriger Artikel
Hacker knacken 33 Millionen Twitter-Konten
Nächster Artikel
App soll Menschen wor Terrorangriff warnen

Ist er ein "Match"? Künftig sollen nur noch Volljährige die Dating-App Tinder nutzen können. 

Quelle: Johannes Schmitt-Tegge

Berlin. Die populäre Dating-App Tinder kann künftig nur noch von Erwachsenen benutzt werden. Wie das Magazin "Techcrunch" berichtet, sollen von Montag (13. Juni) an nur noch Teilnehmer über 18 Jahren die App nutzen können.

Bisher ab 13 Jahren

"Auf einer Plattform, die über 11 Milliarden Beziehungen ermöglicht oder gefördert hat, haben wir eine Verantwortung, die unterschiedlichen Nutzer-Erfahrungen regelmäßig zu überprüfen", heißt es in einer Erklärung von Tinder-Sprecherin Rosette Pambakian. In Übereinstimmung mit dieser Verantwortung soll das Unternehmen beschlossen habe, den Dating-Service für Jugendliche unter 18 Jahren einzustellen. 

Bislang dürfen sich Nutzer ab einem Alter von 13 Jahren anmelden – sehen aber dann nur die Profile von anderen Nutzern zwischen 13 und 17 Jahren. Da das Alter eines Nutzers allerdings über sein Facebookprofil ermittelt wird, ist ein Missbrauch mit Hilfe gefälschter Nutzerprofile durchaus möglich.

Drei Prozent der Nutzer minderjährig

Laut Tinder verliert das Unternehmen durch die aktuelle Änderung lediglich drei Prozent seiner Nutzer. Das Unternehmen arbeite seit 2015 an eine Aktualisierung der Richtlinie und sei zuversichtlich, dass dies der richtige Schritt sei, erklärte Pambakian.

dpa/RND/abr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen