Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Trojaner "Locky" tarnt sich als Mail vom BKA
Nachrichten Medien Netzwelt Trojaner "Locky" tarnt sich als Mail vom BKA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 02.03.2016
Der Trojaner "Locky" legt die befallenen Computer lahm und sperrt die sich darin befindlichen Daten. Die Erpresser fordern dann ein Lösegeld für die Entschlüsselung. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Berlin

Dazu verschicken die Gauner gefälschte Mails im Namen des Bundeskriminalamtes (BKA) mit Betreffzeilen wie "Offizielle Warnung vor Computervirus Locky". Das berichtet das Technikportal "Mimikama". Im Anhang steckt ein angebliches Analyse-Tool, das Viren auf dem eigenen Rechner aufspüren soll. Offenbar handelt es sich dabei aber um Schadsoftware. Nutzer sollten solche Mails bei Erhalt sofort löschen und keinesfalls angehängte Dateien anklicken.

Erpresser fordern Lösegeld

"Locky" hatte sich zuletzt mit großer Geschwindigkeit vor allem in Deutschland, den Niederlanden und den USA ausgebreitet. Die Schadsoftware verbreitet sich über gefälschte E-Mails. Wird der Trojaner durch das Öffnen des Anhangs aktiv, werden alle Dateien auf dem betroffenen Computer verschlüsselt. Die Erpresser fordern Lösegeld für die Entschlüsselung. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät, auf keinen Fall auf die Lösegeldforderungen einzugehen, sondern Anzeige zu erstatten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinderpornografie, Waffenhandel, Online-Dienstleister für Hacker und Erpresser: Das Darknet zieht Verbrecher aller Art an. Ihre Gegenspieler: Eine Handvoll Staatsanwälte – Deutschlands Spezialeinheit gegen die weltweite Internetkriminalität.

Thorsten Fuchs 05.03.2016
Netzwelt Probleme mit Messenger - Nutzer melden WhatsApp-Störung

Die App stürzt ab, Nachrichten lassen sich nicht verschicken: Nutzer von WhatsApp haben am Dienstag von massiven Störungen berichtet. Die Ursache ist bisher unklar.

01.03.2016

In Kalifornien hat ein selbstfahrendes Auto von Google einen Unfall verursacht: Der Computer schätzte eine Situation im Straßenverkehr falsch ein. Das Auto rammte deshalb einen Bus. Google gab den Fehler zu und überarbeitete die Software.

01.03.2016
Anzeige