Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt "Mögen Sie Merkel, oder töten Sie Katzenbabys"
Nachrichten Medien Netzwelt "Mögen Sie Merkel, oder töten Sie Katzenbabys"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 15.07.2015
Wie zufrieden sind die Deutschen mit Merkels Griechenland-Politik? Forsa hat nachgefragt, und Twitter lacht. Quelle: dpa/Twitter/Montage
Hannover

Meinungsforschungsinsitute besitzen in Deutschland eine hohe Glaubwürdigkeit. Die Sonntagsfrage ist ein wichtiger Gradmesser für Politiker und Meinungsmacher. Umfragen von Forsa, Emnid oder infas werden gerne und oft von Journalisten aufgegriffen, um die Stimmung im Land zu einem bestimmten Thema zu beschreiben.

So auch am Dienstag. Da vermeldeten nämlich die Nachrichtenagenturen, dass die Mehrheit der Deutschen hinter der Griechenland-Politik von Angela Merkel steht. Mehr noch: Sogar den meisten Grünen-Wählern gefalle, wie die Kanzlerin die Krise gelöst hätte. Nach der vielfach gehörten Kritik an Merkels hartem Vorgehen, griffen die meisten bundesdeutschen Medien diese Nachricht auf.

Unter dem Hastag #forsafragen tragen Twitter ihre absurdesten Fragenvorschläge für das Meinungsforschungsinstitut Forsa zusammen.

Die Frage, die Forsa den Menschen stellte, sei manipulativ gewesen, schreibt nun der Medienblogger Stefan Niggemeier auf seinem Blog. Die Befragten hätten eine schlechte Wahl gehabt. "Forsa bot als Antwort, dass man entweder Merkels Griechenland-Politik gut findet. Oder meint, dass sie Griechenland aus dem Euro hätte zwingen sollen", schreibt Niggemeier. "Die Möglichkeit, Merkels Politik zu kritisieren, weil sie zu hart gegenüber Griechenland auftrat, bot Forsa nicht."

Das sind ernste Anschuldigungen, zu denen sich Forsa noch nicht geäußert hat. Das Netz wäre aber nicht das Netz, wenn daraus nicht sofort ein Witz entstanden wäre. Stunden nach dem Erscheinen von Niggemeiers Post trendet nun #forsafragen auf Twitter. Nutzer überbieten sich mit den dümmsten Forsa-Fragen, den absurdesten Entweder-Oder-Formulierungen.

aks

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich wollte der deutsche Spanienurlauber Martin Lozano die Möwe nur etwas näher an seine Kamera locken. Der Vogel aber hatte anderes im Sinn, griff die GoPro mit seinem Schnabel und unternahm einen Rundflug.

14.07.2015
Netzwelt Youtuber interviewt Bundeskanzlerin - LeFloid streitet mit Merkel über Homo-Ehe

Angela Merkel bleibt bei ihrem Nein zur Homo-Ehe. Zwar werde sie dafür kritisiert. "Das muss man dann aushalten", sagte die Kanzlerin im Interview mit Florian Mundt, auch bekannt als "LeFloid". Es war ihr erstes Interview mit einem Youtuber. Die Enttäuschung danach ist groß.

13.07.2015
Netzwelt Hunderttausende kommentieren unter #thisisacoup - Bei Twitter explodiert die Wut über Schäuble

Eine Einigung mit Griechenland ist erzielt. Die unglaubliche Summe von 50 Milliarden Euro private Vermögenswerte werden die Griechen in einen Fonds geben müssen. Im Netz explodiert die Wut über den von Deutschland eingebrachten Vorschlag: "Das ist ein Coup".

13.07.2015