Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Twitter-Nutzer kämpfen für 140-Zeichen-Limit
Nachrichten Medien Netzwelt Twitter-Nutzer kämpfen für 140-Zeichen-Limit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:44 01.10.2015
Angeblich denkt Twitter darüber nach, längere Nachrichtern zuzulassen. Nutzer laufen dagegen Sturm. Quelle: Arno Burgi/dpa
Anzeige
Hannover

Sie sind sich einig: Auf Twitter sollten Nachrichten nicht länger als 140 Zeichen lang sein. "Weil die Schwätzer längst eine andere Soziale-Medien-Heimat haben", schrieb am Mittwoch ein Twitter-Nutzer. Er ist mit seiner Meinung nicht allein: Unter dem Hashtag #Team140Zeichen setzten sich unzählige Menschen dafür ein, dass der Kurznachrichtendienst weiter auf 140 Zeichen beschränkt bleibt.

Zur Galerie
In der Twitter-Konzernzentrale denkt man laut über ein Ende der 140-Zeichen-Regel nach. Das treibt die Twitter-Nutzer auf die Barrikaden. Unter #Team140Zeichen sagen sie dem Kurznachrichtendienst den Kampf an – natürlich in Kürze.

US-Medien hatten vorher berichtet, dass Twitter längere Nachrichten zulassen wolle. Demnach solle die bisherige Begrenzung von maximal 140 Zeichen pro Tweet fallen. Der Technologie-Blog "Recode" berief sich auf informierte Personen, nannte aber keine Namen. Das "Wall Street Journal" meldete, das Projekt "140 Plus" werde vom Mitgründer und amtierendem Chef Jack Dorsey angeführt. Dabei würden verschiedene Wege ausgelotet, wie längere Inhalte bei Twitter Einzug halten könnten. Noch sei nichts entschieden worden.

Sollte das Unternehmen die Pläne umsetzen, muss es mindestens in Deutschland mit einem deutlichen Mitglieder-Verlust rechnen. "Wenn die 140 fällt, bin ich draußen", schrieb zum Beispiel ZDF-Nachrichtenmoderator Claus Kleber auf Twitter. Andere Nutzer kündigten diesen Schritt ebenfalls an. Die Spekulationen lösten unter dem Hashtag #140Zeichen geradezu einen Tweet-Proteststurm aus. Mit #Team140Zeichen wurde der Aufschrei später fortgesetzt.

wer/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt El Capitan ersetzt Yosemite - Neue Funktionen für Apples Mac

Am Mittwoch veröffentlicht Apple die neue Version seines Betriebssystems für Mac-Computer. Damit sollen die Nutzer besser in zwei Programmen gleichzeitig arbeiten können. Außerdem können sie ihrem Mac nun auch ausformulierte Fragen stellen.

30.09.2015
Netzwelt Schon Hundertausende Follower - Whistleblower Edward Snowden twittert jetzt

Er ist der berühmteste Whistleblower überhaupt. Seine Enthüllungen haben den mächtigen Geheimdienst NSA schwer ins Straucheln gebracht. Nun ist Edward Snowden höchstpersönlich auch auf Twitter unterwegs - und plaudert, wie gewohnt, munter drauflos.

29.09.2015

Vor zwei Jahren setzte Sigmar Gabriel seinen letzten Tweet ab. Am Dienstag meldete er sich zurück und beantwortete gut eine Stunde lang Fragen der Twitter-Gemeinde - von TTIP über VW-Krise bis hin zum Krieg in Syrien. Die Kanzler-Frage umschiffte er aber lieber.

29.09.2015
Anzeige