Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Twitter setzt die blauen Häkchen aus

Nach Rassisten-Eklat Twitter setzt die blauen Häkchen aus

Mit den blauen Häkchen bestätigt Twitter seit einem Jahr offizielle Accounts von Prominenten oder Unternehmen. Nach einem Eklat um einen Rassisten hat der US-Konzern diese Funktion ausgesetzt.

Voriger Artikel
Mehr Sicherheit mit „Ring“
Nächster Artikel
Schöne neue Welt?

Vorerst verteilt Twitter keine blauen Häkchen zur Verifizierung von Profilen.

Quelle: AP

San Francisco. Twitter hat die Verifizierung von Profilen durch blaue Häkchen ausgesetzt. Das war die Reaktion auf einen Eklat um den Rechtsextremen Jason Kessler. Twitter hatte dessen Account verifiziert. Kessler hatte unter anderem die Demonstration „Unite the Right’s March“ organisiert, bei der Rassisten und Neonazis in Charlottesville durch die Stadt zogen.

Häkchen als Zeichen der Zustimmung interpretiert

Der Kurznachrichtendienst argumentierte, mit dem blauen Häkchen werde eigentlich nur die Identität der Person bestätigt. Allerdings räumte Twitter ein, dass das Häkchen oft als Zustimmung oder Wichtigkeit einer Person interpretiert wird.

Twitter erstellt neue Richtlinien

Twitter hat nun auch damit begonnen, bereits vergebene blaue Häkchen in bestimmten Fällen zu entfernen. Zudem hat das Unternehmen neue Richtlinien erstellt, wonach Nutzer ihre Verifizierung verlieren können, wenn sie gegen diese verstoßen. Verbote gibt es für Belästigung, Aufforderungen zur Gewalt, Verbreitung von Hass oder das Teilen von Schock-Bildern.

Von Florian Sötje/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Netzwelt
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.