Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt "Riesige Resonanz" auf #IchbinDresden
Nachrichten Medien Netzwelt "Riesige Resonanz" auf #IchbinDresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 19.10.2015
Die Aktion #IchbinDresden findet im Netz große Zustimmung. Quelle: Screenshot/Facebook
Anzeige
Dresden

Die Organisatoren der Internetaktion #IchBinDresden sind nach eigenen Worten "überwältigt" von dem Rückhalt, den ihr Protest gegen das islam- und fremdenfeindliche Pegida-Bündnis im Netz erfährt. "Wir richten uns an die Dresdner Bürger, dass sie mal die Möglichkeit haben, per Internet zu sagen, was sie von Pegida halten und wie sie zu Weltoffenheit und Toleranz stehen", sagte Initiator Hubertus Grass vom Bündnis für ein offenes und tolerantes Dresden.

»Man muss ja auch mal zeigen dass wir "jüngeren" uns das nicht gefallen lassen!«, sagt Paula #IchbinDresden #Dresden #HerzstattHetze

Gepostet von Bündnis für ein offenes Dresden am Montag, 19. Oktober 2015

Sowohl bei Twitter als auch auf Facebook und Instagram gebe es unter dem Hashtag #IchBinDresden viele mitfühlende und humorvolle Foto-Aktionen von Prominenten, Politikern, Kulturschaffenden und Bürgern. "Wir hatten nicht so eine riesige Resonanz erwartet", sagte Grass. Es habe "sehr beeindruckende Bilder, sehr beeindruckende Statements" gegeben.

Vor dem Hintergrund des ersten Jahrestages des Pegida-Bündnisses an diesem Montag beteiligte sich unter anderem Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) an der Aktion und posierte auf einem Foto mit dem Motto "Ich bin Dresdner! Ich gehe nicht zu Pegida".

Auch Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD), der Rektor der TU-Dresden sowie der Intendant der Dresdner Musikfestspiele machten mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Reaktionen aus dem Netz - So rau war der Dortmunder "Tatort"

Der "Tatort" aus Dortmund macht seinen Titel zum Programm: "Kollaps". Hier bricht wirklich alles zusammen – und so reagierten die Krimi-Zuschauer auf Twitter darauf.

19.10.2015

Smartphone und Tablet sind fester Bestandteil im Alltag vieler Kinder und Jugendlicher, genauso wie die unzähligen Spiele und Anwendungen, die es für elektronische Medien gibt. Der TOMMI Kindersoftwarepreis, der jährlich von einer Fach- und Kinderjury vergeben wird, trennt Gutes von Schlechtem.

17.10.2015

Ausziehen und zusammenkauern: Neuseeländer haben eine neue Art der Selbstdarstellung in Sozialen Medien für sich entdeckt. Sie posieren als nackte Tiefkühl-Hähnchen – und das machen sie zu Hause, auf der Straße, auf Autos. Überall.

16.10.2015
Anzeige