Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Windows 10 ist nur noch einen Tag kostenlos

Gratis-Upgrade endet am 29. Juli Windows 10 ist nur noch einen Tag kostenlos

Wer auf Windows 10 umsteigen will, ohne dafür etwas zu bezahlen, muss sich beeilen. Bald kostet die Software 135 Euro und mehr.

Voriger Artikel
Neues iPhone 7 befeuert Gerüchteküche
Nächster Artikel
Das müssen Kunden zur Router-Freiheit wissen

Wer kostenlos auf Windows 10 umsteigen will, sollte das bis zum 29. Juli tun. Dann endet die von Microsoft festgelegte einjährige Updatephase für Nutzer von Windows 7, Windows 8 und 8.1.

Quelle: dpa

München. Am Freitag endet das kostenlose Upgrade-Angebot von Microsoft für Nutzer von Windows 7, Windows 8 und 8.1. Nach dem 29. Juli kostet der Umstieg 135 Euro und mehr – je nach Version. Das kündigte Microsoft an. Das Unternehmen wird sein Betriebssystem dann über den Einzelhandel und über seinen Onlineshop anbieten. Hier gibt es die Möglichkeit für das kostenlose Upgrade.

Lohnt sich der Umstieg auf Windows 10?

Was für einen Umstieg spricht und was dagegen, lesen Sie hier.

Am 2. August will Microsoft außerdem das Anniversary Update veröffentlichen. Diese erste große Erweiterung für Windows 10 enthält zahlreiche neue Funktionen und Sicherheitsverbesserungen. Wer bis zum 29. Juli auf Windows 10 umsteigt, erhält das Anniversary Update ebenfalls kostenlos ( hier lesen Sie, was sich mit dem Anniversary Update ändert).

Nach Angaben des Unternehmens läuft Windows 10 auf mehr als 350 Millionen Geräten. Microsoft hat seinen Kunden ein Jahr Zeit gegeben, kostenlos auf die neue Version des Betriebssystems umzusteigen. Der Konzern nervte die Nutzer in dieser Zeit aber mit aufdringlichen Hinweisen, die auf dem Bildschirm unaufgefordert erschienen – sogar mitten in einer Fernsehsendung.

dpa/RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen