Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Das kann das neue iOS 9

Update fürs iPhone-Betriebssystem Das kann das neue iOS 9

Längere Akku-Laufzeit, mehr Funktionen: Apple hat am Mittwoch die neue Version des Betriebssystems für das iPhone veröffentlicht. Wir zeigen, was sich mit iOS 9 ändert.

Voriger Artikel
Fehler verzögert Software-Update für Apple-Uhr
Nächster Artikel
Neue Schadsoftware erpresst Nutzer

Apple-Manager Phil Schiller während der Präsentation des neuen iPhone-Modells: Durch das Software-Update erhalten auch ältere Modelle neue Funktionen.

Quelle: dpa

Cupertino. Jedes Jahr veröffentlicht Apple eine neue Version seines Betriebssystems für das iPhone – in der Regel zum Glück für den Nutzer: Denn durch das Update erhält das Smartphone jedes Mal neue Funktionen. Dieses Mal sind es aber weniger als sonst, weil sich Apples Entwickler darauf konzentrierten, die Stabilität der Software und die Akku-Laufzeit des iPhones zu erhöhen. Nach unseren Erfahrungen ist es gelungen, und wir nutzen seit einigen Wochen eine Test-Version von iOS 9 auf einem iPhone 6 Plus.

Das Update ist kostenlos. Es kann auf iPhone-Modelle ab der Generation 4s installiert werden. Außerdem lässt sich iOS 9 auf dem iPad 2 und den nachfolgenden Generationen sowie auf dem iPod touch (fünfte Generation) installieren. Insbesondere für Tablet-Nutzer bringt die Software nützliche Funktionen: Während eine App geöffnet ist, kann eine zweite in einem kleinen Fenster laufen. Auf dem iPad Air 2 lassen sich beide Programme auch gleichmäßig über den Bildschirm verteilen (Split-Screen). Außerdem kann der Nutzer ein Video in einem kleinen Fenster abspielen, während er zum Beispiel im Internet etwas nachschaut (Bild-in-Bild). Schließlich soll das Schreiben durch eine Kurzbefehl-Leiste oberhalb der Tastatur erleichtert werden.

Für unsere Übersicht haben wir uns auf neue Funktionen für das iPhone konzentriert.

Notizen

Bisher bot Apples Notizen-App dem Nutzer nur das Nötigste. Er konnte Texte verfassen und Stichworte aufschreiben. Mit iOS 9 kann er auch Listen anlegen, zum Beispiel wenn er einkaufen geht, und diese Listen lassen sich dann Punkt für Punkt abhaken. Der Nutzer kann außerdem Skizzen und Fotos einfügen. Solche Funktionen bieten Apps von Drittanbietern schon länger.

Navigation

Mit iOS 9 sucht die Karten-App dem Nutzer auch die kürzeste Bus- und Bahn-Verbindung heraus – zusätzlich zur Strecke mit dem Auto oder zum Fußweg. In Deutschland beherrscht die Software diese Funktionen aber bisher nur in Berlin, auf unserem Gerät jedenfalls, aber zum Beispiel nicht auf dem iPhone der Kollegen von Spiegel Online, wie diese berichten. Außerhalb von Berlin müssen die Nutzer auf jeden Fall wie bisher die App eines Bus- oder Bahn-Anbieters installieren, um zu erfahren, wann und wie der öffentliche Nahverkehr fährt.

Suche und Siri

Apple arbeitet weiter daran, das iPhone zum persönlichen Assistenten des Nutzers zu machen. Dafür erweitert das Unternehmen die Such-Funktion: Unter iOS 9 wird sie aufgerufen, indem der Nutzer den Startbildschirm nach rechts schiebt. Dann kann er nicht nur den Speicher seines Smartphones oder das Internet nach einem Begriff durchsuchen lassen – das Betriebssystem listet ihm nun auch Informationen auf, die für ihn genau in diesem Moment wichtig sein könnten. Das können Kontakte oder Apps sein, aber auch Nachrichten. Außerdem kann Siri komplexere Aufgaben erfüllen, zum Beispiel Fotos heraussuchen, die in einem bestimmten Zeitraum an einem bestimmten Ort gemacht worden sind. Ähnliche Funktionen bietet Google bereits mit Google Now in seinem Betriebssystem Android.

Stromsparmodus

Durch iOS 9 soll das iPhone mit weniger Strom auskommen. Apple verspricht "einem typischen Nutzer" dadurch eine zusätzliche Stunde Akku-Laufzeit. Unklar ist zwar, was Apple unter einem typischen Nutzer versteht. Nach unseren Erfahrungen kommt das iPhone aber tatsächlich etwas länger mit einer Batterie-Ladung aus – wie viel länger, hängt jedoch davon ab, wofür das Gerät genutzt wird.

Außerdem führt Apple einen Stromsparmodus ein: Er kann in den Einstellungen eingeschaltet werden. Das iPhone bietet ihn außerdem automatisch an, sobald die Batterieladung auf 20 Prozent gesunken ist. Dann werden zum Beispiel E-Mails nicht mehr automatisch geladen, um Strom zu sparen.

So bekommen Sie das Update

Um das Betriebssystem auf iOS 9 zu aktualisieren, öffnen Sie die Einstellungen Ihres iPhones, tippen Sie auf "Allgemein" und auf "Softwareaktualisierung". Daraufhin schaut das iPhone nach, ob eine neue Version vorliegt und bietet sie ihnen zum Herunterladen und Installieren an.

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen