Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Haie zerfleischen Walkadaver in der Shark Bay

Seltenes Naturschauspiel Haie zerfleischen Walkadaver in der Shark Bay

Vor der Westküste Australiens sind Touristen Zeuge eines grausamen Naturspektakels geworden: Während eines Bootsausflugs sahen sie zu, wie rund 70 Tigerhaie einen Walkadaver zerfleischten. Das Wasser verfärbte sich rot.

Voriger Artikel
Diese Menschen sagen: "Wir sind das Grundgesetz"
Nächster Artikel
Facebook spricht Facebook frei von Manipulation

Das große Fressen: Vor der Westküste Australiens haben rund 70 Tigerhaie in der Meeresbucht Shark Bay einen Walkadaver in Stücke gerissen.

Quelle: EcoAbrolhos/Facebook

Sydney. Die Touristen befanden sich auf einer Kreuzfahrt zur Dirk Hartog Island im Gebiet der Shark Bay, als sie Zeuge des großen Fressens wurden. Das Kreuzfahrtunternehmen Eco Abrolhos Cruises schickte sofort eine Drohne los, um das brutale Schauspiel zu filmen.

Die Firma postete die Aufnahmen auf seiner Facebookseite und schrieb dazu: "Das kann man noch seinen Enkeln zeigen und erzählen". Bis Montagabend wurde das Video mehr als 1,2 Millionen Mal aufgerufen.

Drohne hielt Fressen der Tigerhaie fest

Rund 70 Tigerhaie hatten sich auf den Walkadaver gestürzt. Binnen kurzer Zeit zerfleischten sie ihn komplett. Das blaue Wasser verfärbte sich vom Blut des Opfers rot. Die Drohne hielt das blutige Festessen in Bildern fest.

Einige Facebook-Nutzer wollten nähere Details des Schauspiels wissen. Eine Frau schrieb dagegen: Es spiele keine Rolle, ob der Wal schon tot gewesen oder erst durch die Haie getötet worden sei. "Das ist die Natur. Was für ein toller Anblick." Andere waren ebenfalls begeistert.

Die als Unesco-Welterbe gelistete Shark Bay liegt rund 800 Kilometer nördlich von Perth. Sie ist ein bevorzugter Lebensraum unter anderem für Wale, Haie, Delfine, Seekühe und Schildkröten.

afp/RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen