Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt "War was mit Boateng & Gauland?"
Nachrichten Medien Netzwelt "War was mit Boateng & Gauland?"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 30.05.2016
War was? Gerald Asamoah hat die passende Antwort für AfD-Mann Gauland. Quelle: Facebook/Gerald Asamoah
Anzeige
Potsdam

Für seine Aussage, "einen Boateng wolle man nicht zum Nachbarn haben", musste AfD-Mann Alexander Gauland reichlich mediale Prügel einstecken. Sogar Kanzlerin Merkel ließ über ihren Sprecher Steffen Seibert mitteilen: "Der Satz, der da gefallen ist, ist ein niederträchtiger und ein trauriger Satz."

Die womöglich angemessenste Antwort auf die fremdenfeindlichen Äußerungen Gaulands hat nun aber Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah gefunden, via Facebook ließ er die Netzgemeinde wissen: "War gestern irgendwas mit Jérôme Boateng & Gauland? Hab nix mitbekommen, war den ganzen Tag bei meinen #Nachbarn." Dazu postete Asamoah, der wie Boateng ghanaische Wurzeln hat, ein Bild von sich im deutschen Nationaltrikot. Knapp 140.000 Likes sammelte der Post binnen weniger Stunden.

War gestern irgendwas mit Jérôme Boateng & #Gauland? Hab nix mitbekommen, war den ganzen Tag bei meinen #Nachbarn✌🏿️

Gepostet von Gerald Asamoah am Montag, 30. Mai 2016

Unter dem Hashtag #boetengsnachbar hatten sich zuvor schon reichlich Twitter-User mit dem öffentlich angefeindeten Fußballnationalspieler solidarisiert, darunter auch Teamkollege Benedikt Höwedes: "Wenn du für Deutschland Titel gewinnen willst, brauchst du Nachbarn wie ihn." Viele Follower hatten sich zudem als neue Nachbarn des Nationalspielers angedient, gleichzeitig aber auch hinterfragt, ob sie sich das finanziell überhaupt leisten könnten. 

Davon mal abgesehen, wer will überhaupt neben AfD-Mann Gauland leben? Obwohl er Deutscher ist und damit seine eigenen Ansprüche an angemessene Nachbarn erfüllt, suchen offenbar nicht viele seiner Landsleute Gaulands Nähe. Das hat zumindest eine Umfrage der Berliner Morgenpost in Potsdam und Berlin ergeben.

Demnach sehen in der Nähe des Wohnorts von Alexander Gauland am Heiligen See in Potsdam die Nachbarn eher dessen Anwesenheit kritisch: Ein Pärchen, das mit Gauland in einem Mietshaus lebt, fasst die Aussagen ihres umstrittenen Nachbarn so zusammen: "Fürchterlich, widerwärtig, entsetzlich. Man macht sich Sorgen."

caro/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Für Android und iPhone - Diese Apps warnen vor Unwettern

Wer nichts von einem bevorstehenden Unwetter ahnt, riskiert nicht nur Hab und Gut, sondern im Zweifel auch Leib und Leben. Um für alle Fälle gewappnet zu sein, kann man einfach sein Smartphone zum Schutzengel machen.

30.05.2016
Netzwelt App "Whisper" enthüllt Geheimnisse - So lästern Berufstätige über ihre Jobs

Mal so richtig über den Chef herziehen oder Dinge aus dem Berufsleben ausplaudern, die eigentlich nie jemand erfahren sollte? In der App "Whisper" plaudern Arbeitnehmer Geheimnisse aus ihrem Berufsleben aus. Die spektakulärsten Fälle zeigen wir Ihnen hier.

02.06.2016

"Kokainkonsument zeigt Lokal in Neukoelln an, aus dem schlechter Stoff verkauft wird. 2 weitere Kunden wollen ihr Geld zurück", am Wochenende hat die Berliner Polizei 24 Stunden lang über ihre Einsätze getwittert. Die unter dem Hashtag #24hPolizei gesammelten teils sehr skurrilen Tweets sorgen für Begeisterung.

29.05.2016
Anzeige