Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Warum darf dieser Mann kein Cheerleader sein?
Nachrichten Medien Netzwelt Warum darf dieser Mann kein Cheerleader sein?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 12.08.2015
Keith Richards zeigt beim Casting sein Können. Quelle: Screenshot
Anzeige
Miami

Sie hüpfen, springen, wackeln mit den Hüften und schwingen lasziv die langen Haare. Doch wenn Keith Richards beim Casting für das NBA-Team in blauen Shorts und weißem Top sein Bein schwungvoll in die Höhe streckt, sehen seine Tanzkolleginnen alt aus. In seiner Präzision liegt Leidenschaft.

Schon 2012 hatte Richards sich als Cheerleader bei den Miami Heats beworben, wurde aber abglehnt. Auch in diesem Jahr war der 28-Jährige der einzige männliche Anwärter um einen der heißbegehrten Plätze und scheiterte erneut. Auch wenn der Tänzer über die Gründe für sein Ausscheiden nur spekulieren kann, machte er sein Geschlecht dafür verantwortlich. Richards findet, das Tanzen sei als Kunstform unabhängig vom Geschlecht.

Quelle: Screenshot/Facebook

Trotz seiner Niederlage bleibt der Gründer eines Tanzstudios für modernen Tanz positiv: "Lass dir niemals von jemandem sagen, dass du etwas nicht schaffen kannst. Du solltest es einfach tun. Irgendwann wird es passieren", sagte Richards gegenüber dem amerikanischen Fernsehsender WPLG.

are/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem Google seinen großen Konzernumbau mit der neuen Dachgesellschaft Alphabet ankündigte, haben viele Internet-Nutzer die Website unter der Adresse Alphabet.com gesucht. Die gehört jedoch einer Tochter des deutschen Autobauers BMW. Jetzt sollen markenrechtliche Auswirkungen geprüft werden.

12.08.2015
Netzwelt Nach Ermittlungsverfahren - Beckedahl fordert Aufklärung

Die Generalbundesanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen die Autoren des Blogs Netzpolitik.org eingestellt. Doch ist der Spuk vorbei? Chefredakteur Markus Beckedahl will jetzt die Hintergründe einer möglichen Überwachung erfahren, wie er am Montag in einer von Markus Grill moderierten Diskussion sagte.

14.08.2015
Netzwelt Verbraucherschützer warnen - Nutzer-Daten: So neugierig ist Windows 10

 Microsofts neues Windows 10 ist nicht nur enger mit allen Webdiensten des Konzerns verbunden, es ist auch deutlich neugieriger als vorherige Versionen. Verbraucherschützer warnen vor der umfangreichen Sammlung von Nutzer-Daten und raten zum Abschalten der Datensammelei.

10.08.2015
Anzeige