Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Microsoft schickt die Xbox 360 in Rente

Produktionsende Microsoft schickt die Xbox 360 in Rente

Nach knapp zehn Jahren und mehr als 80 Millionen verkauften Konsolen ist Schluss für die Xbox 360: Microsoft hat die Produktion der Konsole eingestellt. Die Onlinedienste sollen davon aber nicht betroffen sein.

Voriger Artikel
Netflix: Eine Revolution mit Folgen
Nächster Artikel
Kopierer an Unis drucken antisemitische Hetze

Der Verkaufsschlager hat ausgedient - die Xbox 360 wird nicht mehr weiter produziert.

Quelle: dpa/Archiv

Berlin. Microsoft stellt nach mehr als zehn Jahren die Produktion der Spielkonsole Xbox 360 ein. Das hat Spartenchef Phil Spencer in einem Blogeintrag verkündet. Restbestände werden noch abverkauft - je nach Land kann die Verfügbarkeit aber schon jetzt eingeschränkt sein.

Das Produktions-Aus soll aber kein Ende der Plattform bedeuten. Die Xbox 360 soll weiter vom Support betreut werden, auch die Onlinedienste von Xbox Live laufen weiter. Über das Programm zur Abwärtskompatibilität können auch immer mehr Spiele für die Xbox 360 auf der 2013 erschienenen Nachfolgekonsole Xbox One gespielt werden.

dpa/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen