Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt YouTube-Pioniere verabschieden sich
Nachrichten Medien Netzwelt YouTube-Pioniere verabschieden sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 12.12.2015
Sie waren Y-Titty: Oguz Yilmaz (v.li.), Philipp Laude und Matthias Roll. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Das YouTube-Trio Y-Titty will künftig getrennte Wege gehen - nun trauern die Fans. Über soziale Netzwerke wurden etliche Danksagungen verschickt, nachdem Philipp Laude (Phil), Matthias Roll (TC) und Oguz Yilmaz (OG) am Freitag in einem Video die Auflösung von Y-Titty verkündet hatten. Mit über drei Millionen Abonnenten gehört das Trio zu den Comedy-Pionieren der Videoplattform.

„Ihr wart der Grund, wieso ich Youtube vor vier Jahren überhaupt kennen gelernt habe, danke!“, lautete ein Beitrag bei Twitter. „Danke für die coole Zeit Jungs“, „Hatte Tränen in den Augen“, „Ihr habt viele Jahre meiner Kindheit geprägt und mich glücklich gemacht“ - die Kommentare waren einhellig.

Das Aus hatte sich angekündigt: Y-Titty hat seit fast einem Jahr pausiert. Neun Jahre nach dem Start wollen die drei Männer nun lieber eigene Projekte vorantreiben. Eine Anfrage an das Management der Gruppe blieb am Samstag zunächst unbeantwortet.

In ihrem Video schließen Laude (25), Roll (24) und Yilmaz (25) nicht aus, dass sich ihre Wege in Zukunft wieder kreuzen. „Wenn in der Wüste der eine nach links und der andere nach rechts geht, dann heißt das ja nicht, dass man sich nicht wieder trifft“, sagt Roll im Abschieds-Video an die Fans. Unabhängig vom Projekt Y-Titty wollen die drei noch einen Kino-Film gemeinsam umsetzen - wann, ließen sie allerdings offen.

dpa/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Berliner Verkehrsbetriebe haben mit ihrem neuen skurrilen Werbevideo einen viralen Hit gelandet. In dem Musikspot singt Kazim Akboga als toleranter Straßenbahnfahrer und Fahrkartenkontrolleur: "Musik laut, is mir egal, Mann macht Umzug, is mir egal".

11.12.2015

Gegner der AfD versuchen, die Partei mit Mini-Überweisungen in den Ruin zu treiben: Sie spenden der Alternative für Deutschland kleine Cent-Beträge – angeblich entstehen den Rechtspopulisten dadurch hohe Kosten.

11.12.2015
Netzwelt Youtube-Video mit US-First-Lady - Michelle Obama versucht sich als Rapperin

Als Rapperin war Michelle Obama bislang nicht bekannt – bis jetzt: Die US-First Lady ist ans Mikrofon getreten, um Jugendliche fürs Lernen zu begeistern. Und vielleicht bleibt es nicht bei diesem einmaligen Auftritt.

11.12.2015
Anzeige