Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Youtube bittet Nutzer zur Kasse
Nachrichten Medien Netzwelt Youtube bittet Nutzer zur Kasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 22.10.2015
Youtube startet einen kostenpflichtigen Dienst namens Red. Quelle: Youtube/Screenshot
Anzeige
San Bruno

Das neue Angebot der Google-Tochter heißt YouTube Red und startet in den USA am 28. Oktober, wie das Unternehmen in seinem Blog ankündigte. Abonnenten werden Videos auch speichern und offline ansehen können. Für nächstes Jahr kündigte Youtube außerdem exklusive Inhalte für den Abo-Dienst an, die zum Beispiel mit Youtubern wie PewDiePi produziert werden.

Ob und wann der Dienst in Deutschland verfügbar sein wird, teilte Youtube nicht mit. Es werde aber daran gearbeitet, Youtube Red bald in mehr Ländern zu starten, kündigte die Firma an. Bislang verdient sie Geld mit Werbung. Das Abonnement ermöglicht der Google-Tochter zusätzliche Einnahmen. Youtube selbst bleibe aber kostenlos und werbefinanziert, versicherte die Google-Tochter. Wie der Abo-Dienst funktionieren soll, erklärt sie auch in einem Video.

Mit YouTube Music kommt dieses Jahr außerdem ein werbefreies Angebot mit einer verbesserten Benutzeroberfläche auf den Markt, das neue Features wie ein Künstlerarchiv enthält. Dabei werden alle Musikvideos eines Künstlers angezeigt. Außerdem können Songs auch nur als Audio und im Hintergrund abgespielt werden.

afp/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er vertrat bei Facebook ganz offen die Meinung, dass Angela Merkel und ihre Helfer "standrechtlich erschossen werden" sollten. Das hat Konsequenzen. Ein 31-jähriger Mann wurde jetzt in Kitzingen zu einer Haftstrafe verurteilt.

21.10.2015

In "Zurück in die Zukunft" steigt Marty McFly am 21. Oktober 2015 aus seiner Zeitmaschine und begegnet fliegenden Autos. Viele Filmfans mussten daher am Mittwoch an "Zurück in die Zukunft II" denken und haben auf Twitter eine eigene Zeitreise ins Jahr 1985 gestartet.

21.10.2015
Netzwelt #dontburyme erschüttert das Netz - Junge fleht: "Begrab' mich nicht"

Als der sechsjährige Fareed bei einem Raketenangriff im Jemen schwer verletzt wird, fleht er den Vater an: "Begrab' mich nicht!" Ein Journalist filmt die Szene und veröffentlicht das Video. Jetzt ist der Junge tot – und könnte dadurch zu einem Symbol werden wie Aylan.

21.10.2015
Anzeige