Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Zeitung erklärt Weihnachtsmann für tot
Nachrichten Medien Netzwelt Zeitung erklärt Weihnachtsmann für tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 04.12.2015
Der Weihnachtsmann (Symbolbild) wurde von der Zeitung "Aftenposten" für tot erklärt – aus Versehen. Es gehe dem Weihnachtsmann gut, versicherte der Chefredakteur am Freitag. Quelle: Gregor Fischer/dpa/Symbolbild
Anzeige
Oslo

Unter den Todesanzeigen in der Onlineausgabe von "Aftenposten" fand sich am Donnerstag auch eine für den Weihnachtsmann. Er sei am selben Tag am Nordkap im biblischen Alter von 227 Jahren verstorben, hieß es darin. Die Trauerfeierlichkeiten fänden am 28. Dezember in der "Nordpol-Kapelle" statt.

"Es geht ihm gut"

Chefredakteur Hakon Borud entschuldigte sich am Freitag in der Webausgabe der führenden norwegischen Tageszeitung für den Fauxpas. Sein Blatt habe "strenge Regeln" im Umgang mit Traueranzeigen. "Diese Anzeige ist ein Verstoß dagegen und hätte niemals veröffentlicht werden dürfen", schrieb Borud. Dem Weihnachtsmann gehe es gut.

Unklar blieb, wer sich die Todesanzeige ausgedacht hat und wie sie ins Blatt gelangte.

afp/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sind es leuchtende Unterhosen? Ein Foto der Weihnachtsdekoration im baden-württembergischen Eislingen sorgt für Belustigung im Netz.

04.12.2015

Kein Telefon, kein Internet: Die Festnetz-Dienste der Deutschen Telekom sind am Freitag in vielen Regionen Deutschlands ausgefallen. Am Nachmittag meldete das Unternehmen, dass die Störung behoben sei.

04.12.2015

Photoshop-Pannen kennt man normalerweise von Stars und Sternchen. Jetzt ist Indiens Regierungschef Narendra Modi in die Foto-Bearbeitungsfalle getappt und erntet dafür Spott bei Twitter.

04.12.2015
Anzeige