Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Die Erde zum Ausdrucken

Google verschenkt Satellitenbilder Die Erde zum Ausdrucken

Diesen Blick bekommt man selten: Madrid, Paris, Hannover, die Bahamas, der Pusterwald – aufgenommen aus dem Weltall. Google schenkt diese beeindruckenden Satellitenaufnahmen der Allgemeinheit. Der Anlass ist ein Geburtstag.

Voriger Artikel
Alterskennzeichnung für Apps
Nächster Artikel
"Vom Winde verwöhnt"

Satellitenaufnahme von den Bahamas: Bilder wie dieses sind Googles Geschenk an die Allgemeinheit zum Geburtstag des Dienstes Google Earth.

Quelle: Google Earth

Hannover. Im Juni 2005 hatte Google seinen Dienst Google Earth vorgestellt. Seitdem ermöglicht die Software einen Blick von oben auf die Welt – mit Hilfe von Satelliten- und Luftbildern. Mehrere Mitarbeiter von Google haben besonders schöne Aufnahmen gesammelt, diese Sammlung namens "Earth View" wird zum zehnten Geburtstag erweitert: "Auf 1500 Landschaften von jedem Kontinent und Ozean", kündigte Google-Manager Sean Askay im Firmenblog an – und rief dazu auf, die Bilder kostenlos herunterzuladen. "Oder noch besser, druckt sie für eure Wände aus!" Denn Google macht die Bilder jedem zugänglich. Als Geschenk zum eigenen Geburtstag.

Zum zehnjährigen Jubiläum verschenkt Google Earth insgesamt 1500 spektakuläre Satellitenbilder. Wir zeigen einige der schönsten, reisen Sie mit uns um den Globus.

Zur Bildergalerie

Dafür hat das Unternehmen eine neue Website eingerichtet: Earth View. Darüber kann man die Bilder-Galerie öffnen und sich dann durch die beeindruckende Sammlung klicken. Zu sehen sind unter anderem der Flughafen Frankfurt, Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover, die künstlichen Inseln vor der Küste von Katar und bizarre Landschaften in Argentinien.

chs / wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen