Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Reden über die digitale Zukunft

Convention Camp 2011 Reden über die digitale Zukunft

Wer an diesem Tag ganz vorne stehen will, braucht zweierlei – ein interessantes Thema und Überzeugungskraft. Wer es schafft, sein Thema bei der Eröffnungsveranstaltung gut zu verkaufen, darf später auf der Bühne des Convention Camps sprechen. Denn als freier Redner wird gewählt, wer gefällt – so sind die Regeln bei der Internetkonferenz in Hannover, die ansonsten fast ohne Regeln auskommt.

Voriger Artikel
Zukunftskongress startet auf dem Messegelände
Nächster Artikel
Web Awards für die besten Internetangebote vergeben

„Füllt die Zukunft mit kleinen Visionen“: Bestseller-Autor Frank Schätzing.

Quelle: Herzog

Hannover. Zum vierten Mal fand am Dienstag der Zukunftskongress auf dem Messegelände statt. Wie verändert das Internet den Medienalltag? Wie werden wir künftig einkaufen? Ist politische Teilhabe ohne Netzzugang noch möglich? Über diese und andere Fragen aus der digitalen Welt diskutierten die rund 1500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland. Stets auf Augenhöhe – denn auf dem Convention Camp gilt das Motto: Jeder hat etwas zu sagen. Und jeder soll dies auch tun.

An diesem Dienstag wurden in Hannover im Rahmen der Abendveranstaltung des Convention Camps die Web Awards von t3n vergeben. Mit dem neuen Internet-Branchenpreis werden die besten Blogs, Startups und Nachrichten-Seiten gekürt. Vergeben werden die Awards vom t3n Magazin. Die Zeitschrift gehört zu den führenden Publikationen zu Onlinethemen. Über die Preisträger hatten zuvor mehr als 20.000 Teilnehmer im Internet abgestimmt.

Zur Bildergalerie

Wie Karolin Nelles. Die Anwältin aus Hannover will über „böse Briefe aus dem Internet“ sprechen, und da die Teilnehmer genau das hören wollen, erzählt sie wenig später über Abmahnanwälte, gibt Tipps und Ratschläge, wie sich Betroffene wehren können. „Ich finde es wichtig, andere an meinem Wissen teilhaben zu lassen“, sagt Nelles, die schon im vergangenen Jahr als freie Rednerin ausgewählt wurde.

Auch Vadim Neklyudov hat etwas zu sagen. Er überzeugt bei der Eröffnungsveranstaltung – und teilt anschließend mit den Zuhörern sein Wissen über die automatische Gesichtserkennung auf Fotos im Internet. Ein Redetalent ist der junge Student aus Düsseldorf nicht. Mit einer gelungenen Mischung aus wissenschaftlicher Theorie und Praxisbeispielen zieht er dennoch zahlreiche Teilnehmer an.

Auch in diesem Jahr gibt es auf dem Convention Camp fest engagierte Redner. Einer der Stars unter ihnen ist Frank Schätzing. Der 54-Jährige ist bislang nicht groß als Blogger oder Internetexperte aufgefallen – er bringt als Science-Fiction-Autor aber mit, was an diesem Tag viele umtreibt: Die Lust an der Imagination, wie die Welt von übermorgen aussehen könnte. Schätzing sieht sich nicht als „Zukunftspropheten“, er ermuntert seine Zuhörer aber, die Zukunft „mit kleinen Visionen“ zu füllen.

Treffpunkt der deutschen Internetszene: Am Dienstag ist das vierte Convention Camp auf dem Messegelände in Hannover gestartet.

Zur Bildergalerie

Kontroverser wird es bei Gerd Leonhard. Mit seiner These, die digitale Zukunft entstehe in Ländern wie Indien und werde von den Europäern nur empfangen, erntet der selbsternannte Medienfuturist teils heftigen Widerspruch. Hochpolitisch ist auch die Frage, über die der Medienwissenschaftler Prof. Helmut Scherer aus Hannover, der Grünen-Politiker Malte Spitz, der „Stuttgart 21“-Befürworter Sebastian Heinel und Onlinejournalist Richard Gutjahr diskutieren: Politisieren das Internet und Netzwerke wie Facebook die Gesellschaft? Nein, lautet das Fazit nach einer lebendigen Debatte, es erleichtert höchstens die Kommunikation der bereits politisch Aktiven. Alles können das Netz und seine Netzwerke eben doch nicht – auch nicht auf einer Internetkonferenz.

Von Frerk Schenker und Florian Heinz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Convention Camp
Foto: Das Panel "Ihr werdet Euch noch wünschen wir wären politikverdrossen" mit Sebastian Heinel, Prof. Dr. Helmut Scherer, Richard Gutjahr und Malte Spitz (v.l.) auf dem CC 2011.

Treffpunkt der deutschen Internetszene: Am Dienstag ist das vierte Convention Camp im Convention Center auf dem Messegelände gestartet. 1500 Teilnehmer aus In- und Ausland bieten Vorträge zur digitalen Zukunft. Einer der wichtigsten Referenten ist Autor Frank Schätzing.

mehr
Mehr aus Convention Camp
Wie sieht sie aus, unsere digitale Zukunft?

 

Die Top-5 Referenten des Convention Camps