Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
"Die Radiostimme meiner Jugend ist gestorben"

Menschen trauern um Miriam Pielhau "Die Radiostimme meiner Jugend ist gestorben"

Die einen kannten sie aus dem Radio oder Fernsehen, die anderen hatten ihren Kampf gegen den Krebs verfolgt: Auf Twitter und Facebook haben viele Menschen bestürzt und traurig auf den Tod von Miriam Pielhau reagiert. 

Voriger Artikel
Hans Meiser rechnet mit der TV-Branche ab
Nächster Artikel
Erdogan schickt SMS an alle Türken

"Wie geht das denn, ich dachte, sie sei gesund": Auf Twitter und Facebook reagierten Menschen bestürzt und traurig auf den Tod von Miriam Pielhau.

Quelle: dpa/Twitter

Hannover. Der Krebs hat Miriam Pielhau jahrelang begleitet. Sie hat immer wieder öffentlich über ihre Krankheit gesprochen. Viele Menschen verfolgten dadurch ihren Kampf gegen den Krebs, auch wenn sie die Moderatorin nicht kannten – jetzt trauern sie um Miriam Pielhau.

"Ich kann es nicht glauben und bin zutiefst geschockt! Sie hat so viel Freude ausgestrahlt! Es tut mir so unendlich leid und ich wünsche der Familie und ihren Angehörigen jetzt ganz viel Kraft", schrieb eine Nutzerin unter einem Bild auf der Facebook-Seite von Miriam Pielhau, das erst am 23. Juni veröffentlicht worden war. Auch auf Twitter trauerten die Menschen – eine Auswahl an Tweets:

 

Pielhau hatte im Fernsehen und im Radio gearbeitet. Viele waren mit ihrer Stimme aufgewachsen.

Bereits im Frühjahr 2008 war bei Miriam Pielhau Brustkrebs diagnostiziert worden. Doch nach einer Chemotherapie galt sie als geheilt. Viele Menschen wollten die Nachricht von ihrem Tod zunächst nicht glauben.

Am Dienstag erlag Pielhau dann doch den Folgen einer Krebserkrankung.

RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
Die Foto-Trends der Photokina

Hochwertige Standbilder aus Videos, Fernsteuerung per Smartphone oder riesige Sensoren: Das sind die Trends der Foto-Messe Photokina.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen